Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 3 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Junge flieht vor Messer und rennt ins Auto

Schwer verletzt in Berlin Junge flieht vor Messer und rennt ins Auto

Ein 13-Jähriger flieht in Berlin-Reinickendorf vor einem mit einem Messer bewaffneten Mann. Er kommt nicht weit, denn er rennt auf seiner Flucht in ein Auto und wird schwer am Kopf verletzt.

Voriger Artikel
Zusammenstoß in Caputh: Vier Radler verletzt
Nächster Artikel
Unwetter beschert Feuerwehr unruhige Nacht


Quelle: dpa

Berlin. Ein 13-Jähriger ist auf der Flucht vor einem mit einem Messer bewaffneten Mann in Berlin-Reinickendorf vor ein Auto gelaufen und schwer verletzt worden.

Er kam am Montagabend mit schweren Kopfverletzungen ins Krankenhaus, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

Zuvor hatte ein 21-Jähriger bei einem Streit mit einer Gruppe Jugendlicher diese mit einem Messer bedroht. Der 13-Jährige geriet in Panik und rannte vor das Fahrzeug eines 53-Jährigen. Der konnte in der Ollenhauerstraße sein Auto nicht mehr bremsen und fuhr mit ihm den Jungen an.

Der 21-Jährige wurde festgenommen. Warum es zu dem Streit kam, ist ungeklärt.

Von dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
69e0b352-0edb-11e7-a7bc-d64f50b695b9
Demo gegen Abschiebung in Neuruppin

Das Aktionsbündnis „Neuruppin bleibt bunt“ hatte zu einer Kundgebung gegen die Abschiebung von Flüchtlingen – insbesondere nach Afghanistan – aufgerufen. Über 100 Menschen versammelten sich auf dem Schulplatz.

Sollte der Flughafen Tegel auch nach Eröffnung des BER offen bleiben?