Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Kamera aus Blitzer gestohlen

Dahme-Spreewald: Polizeibericht vom 1. März Kamera aus Blitzer gestohlen

Der Blitzer an der L400 zwischen Wildau und Zeuthen ist vorerst außer Gefecht gesetzt. Unbekannte brachen die Geschwindigkeitsüberwachungsanlage in der Nacht zu Dienstag auf und entwendeten die Kamera. Der dadurch verursachte Schaden beläuft sich auf 50 000 Euro.

Voriger Artikel
Autodieb kann es einfach nicht lassen
Nächster Artikel
Polizei verhaftet Neonazis nach Brandanschlag



Quelle: dpa

Wildau: Blitzer aufgebrochen.  

Unbekannte haben in der Nacht zu Dienstag die Kamera aus einer Geschwindigkeitsüberwachungsanlage an der L400 zwischen Wildau und Zeuthen gestohlen. Mitarbeiter des Straßenverkehrsamtes informierten am Dienstagmorgen die Polizei. Die Täter haben den Blitzer aufgebrochen und sind so an die Kamera gelangt. Nach einer ersten Schätzung entstand durch den Diebstahl ein Schaden von 50 000 Euro.

+++

Motzen: Vorfahrt missachtet

An der Einmündung der Bestenseer zur Mittenwalder Straße in Motzen kollidierten am Montag gegen 13 Uhr ein Toyota und ein Citroën. Ursache für den Unfall war die Missachtung der Vorfahrt. Verletzt wurde niemand und beide Autos blieben trotz eines geschätzten Sachschadens von etwa 2000 Euro fahrbereit.

+++

Groß Köris: Einbrecher scheitern

Bisher unbekannte Täter versuchten, in den Konferenzraum des Kinderheims an der Sputendorfer Straße in Groß Köris einzubrechen, scheiterten jedoch. Der Vorfall wurde der Polizei am Montagnachmittag angezeigt. Der verursachte Schaden beläuft sich dennoch auf mehrere hundert Euro.

+++

Mittenwalde: Alkoholisierter Autofahrer verursacht Unfall

Ein Ford-Fahrer stieß am Montag gegen 20.30 Uhr in der Mittenwalder Mauerstraße mit seinem Wagen gegen einen geparkten VW. Bei dem Zusammenstoß entstand ein Schaden von 3000 Euro. Ein Atemalkoholtest bei dem 52-jährigen Verursacher brachte Klarheit zur Unfallursache: der Messwert lag bei 1,79 Promille. Zur Beweissicherung wurde eine Blutprobe veranlasst. Der Führerschein des Mannes wurde sichergestellt und sein Auto abgeschleppt.

+++

Freiwalde: Transporter rutscht von der Fahrbahn

Ein Transporter-Fahrer kam am Dienstag gegen 7.30 Uhr auf der A13 bei Freiwalde mit seinem Fahrzeug von der winterglatten Fahrbahn ab und prallte gegen die rechte Leitplanke. Der Aufprall war so heftig, dass insgesamt fünf Felder der Schutzplanke zerstört wurden, drei waren vollständig abgerissen. Der Fahrer blieb unverletzt, musste seinen Sprinter aber mit einem Schaden von etwa 5500 Euro abschleppen lassen.

+++

Teupitz: Diebe auf Firmengelände unterwegs

Unbekannte Diebe waren am vergangenen Wochenende auf einem Gewerbegrundstück in der Baruther Straße in Teupitz unterwegs. Sie stahlen einen Lüfter samt der dazugehörigen Rohrleitung von einer Schieberstation. Der entstandene Schaden beläuft sich auf 2000 Euro.

+++

Schönefeld: Berauschter Mopedfahrer

Polizisten kontrollierten am Montagabend gegen 22 Uhr einen 25 Jahre alten Mopedfahrer im Schönefelder Schwalbenweg. Ein Drogenvortest reagierte positiv auf Cannabis. Zudem fanden die Beamten ein szenetypisches Tütchen mit Drogen, vermutlich Cannabis, bei dem jungen Mann. Eine Blutprobe wurde angeordnet und entnommen. Gegen den Mopedfahrer wird ermittelt.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
3fbb03da-b232-11e6-a3c2-f8d8aa9dceb0
Die sechs Angeklagten im Prozess gegen Nauener Neonazi-Gruppe

Seit dem 24. November 2016 müssen sich vor dem Potsdamer Landgericht sechs Männer verantworten, denen vorgeworfen wird, Teil einer kriminellen Vereinigung gewesen zu sein und mehrere ausländerfeindliche Straftaten begangen zu haben. Drei der Männer sitzen in Untersuchungshaft. Als Kopf der Gruppe gilt NPD-Politiker Maik Schneider.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?