Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Katze spielt am Herd und löst Explosion in Wohnhaus aus

Wittenberge Katze spielt am Herd und löst Explosion in Wohnhaus aus

Lange haben die Ermittler gerätselt – nun scheint die Ursache für eine Explosion in einem Wohnhaus in Wittenberge (Prignitz) geklärt. Eine Katze hatte in der Wohnung am Herd gespielt und diesen angeschaltet und so eine verhängnisvolle Kettenreaktion ausgelöst.

Voriger Artikel
Jugendamt-Mitarbeiterin mit Tode bedroht
Nächster Artikel
Mann rammt Polizeiwagen auf der Flucht


Wittenberge. Zwei Tage haben die Ermittler gerätselt, jetzt scheint die Ursache für die Explosion in einem Wohnhaus in Wittenberge klar. Eine Katze hatte sich in der Küche herumgeschlichen, war mit ihren Tatzen an den Herd gekommen und hat so eine verhängnisvolle Kettenreaktion ausgelöst.

Schaden liegt bei 500.000 Euro

Am Sonntag kam es in Wittenberge zu einer Explosion in einer Wohnung, die sich in einem Wohnhaus an der Osterburger Straße befindet. Durch die Explosion ist das Dach des Hauses stark beschädigt worden. 31 Mieter aus zwei angrenzenden Häusern mussten ihre Wohnungen verlassen, konnten aber noch am Sonntag wieder zurück. Die Polizei schätzt den Schaden am Haus auf mehr als eine halbe Million Euro. Die Mieter der Wohnung, in der es zu der Explosion kam, warum zum Zeitpunkt des Unglücks im Urlaub.

Katze spielt am Herd und löst Explosion aus

Nach dem die Ursache zunächst unbekannt war, haben die Ermittler am Dienstag nun mitgeteilt, wie es zu der Explosion gekommen ist. Sie hat tierischen Ursprung. Eine Katze hatte den Herd angeschaltet, dadurch geriet vermutlich eine darauf abgestellte Plasteschüssel in Brand und erhitzte eine nebenstehende Spraydose derart, dass diese explodierte.

Die kriminaltechnischen Untersuchungen sind noch nicht abgeschlossen. Die Ermittlungen dauern an.

Ähnliches Unglück vor sieben Jahren

Vor fast genau sieben Jahren, am 31. August 2009, ereignete sich in der Kyritzer Straße in Wittenberge eine schwere Gasexplosion, bei der eine Frau starb und ein Mann schwer verletzt wurde. Die genaue Ursache dieser Explosionskatastrophe ist nie gefunden wurden. Die Polizei hatte schließlich die Formulierung gewählt, dass es zu dem Unglück wegen einer Gasexplosion gekommen sei.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
7d5bda00-b7a2-11e6-9964-b73bb7b57694
Die Meister des bösen Wortes

Die Satire erlebt aktuell einen Siegeszug. Intelligente Satire knöpft sich neben „denen da oben“ auch den kleinen Mann vor und die Ressentiments der Masse. Viele Menschen wenden sich in der „neuen Welt“ den Satirikern zu – und die haben mehr Einfluss denn je. Das sind die Meister des bösen Wortes.

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?