Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Kinder zanken – Eltern geraten in Streit

Teltow-Fläming: Polizeibericht vom 25. August Kinder zanken – Eltern geraten in Streit

Weil sich ihre Kinder gestritten hatten, gerieten eine Mutter und ein Vater in einem Blankenfelder Asylheim aneinander. Der Vater verletzte zwei junge Männer, die die Mutter in Schutz genommen hatten. Die Polizei wurde gerufen – zunächst beruhigte sich die Lage. Doch wenig später wurde der Vater wieder aggressiv. Seine Familie kam in ein anderes Heim.

Voriger Artikel
Betrunkener zündet Matratze in Gewahrsamszelle an
Nächster Artikel
Wer kennt diese Trickbetrüger?



Quelle: dpa

Blankenfelde: Streit zwischen Familien im Asylbewerberheim.  

Polizeibeamte wurden am Donnerstagnachmittag gleich zweimal zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Bewohnern eines Asylbewerberheimes in Blankenfelde gerufen. Ausgangspunkt des Konfliktes war allem Anschein nach zunächst eine Auseinandersetzung zwischen zwei Kindern syrischer Familien am Mittag, wobei einer der Jungen den anderen geschlagen haben soll. In Folge der Auseinandersetzung stellte die Mutter eines der Jungen den Vater (46) des anderen Jungen zur Rede und drohte, den Vorfall bei der Heimleitung und der Polizei zu melden. Dies verärgerte den Vater des zweiten Jungen so, dass er versuchte die Frau zu attackieren. Um die Frau vor dem aufgebrachten Vater zu schützen, griffen zwei weitere Heimbewohner ein und schlugen nun ihrerseits auf den Vater ein. Es entbrannte eine Auseinandersetzung bei der noch weitere Heimbewohner hinzukamen und versuchten einzugreifen, um die Schlägerei zu beenden, was schließlich auch gelang. Bei dem Vorfall erlitten die zwei Männer (32, 34), die der Frau geholfen hatten, leichte Verletzungen. Nachdem sich die Gemüter zunächst beruhigt hatten, musste die Polizei gegen 14.30 Uhr ein zweites Mal anrücken, da der 46-jährige Familienvater den Streit fortsetzte. Er war sehr aggressiv und sprach massive Drohungen aus. Zur Entspannung der Lage wurde die Familie des 46-Jährigen in einer anderen Asylbewerberunterkunft im Landkreis Teltow-Fläming untergebracht. Die Polizei nahm mehrere Strafanzeigen auf.

+++

Ludwigsfelde: Asylbewerber zeigen sich gegenseitig an

Ein 29-jähriger Asylbewerber aus dem Iran zeigte am Donnerstagabend bei der Polizei an, dass er kurz zuvor von zwei anderen Asylbewerbern angegriffen worden und dabei geschlagen und getreten worden sei. Dabei sei er auch mit einem Messer bedroht worden und ihm seien Bargeld und eine Kette geraubt worden. Danach seien die beiden Männer verschwunden. Kurz darauf erschienen die beiden vom dem Iraner beschuldigten Männer im Polizeirevier Ludwigsfelde und erstatteten ihrerseits Anzeige gegen den 29-Jährigen, da er einen von ihnen eine Flasche über den Kopf geschlagen haben soll. Das Opfer erlitt eine Beule am Kopf und oberflächliche Verletzungen an den Unterarmen. Die Kriminalpolizei versucht nun zu klären, was an diesem Abend tatsächlich passiert ist.

+++

Zossen: Beim Socken-Klauen erwischt

Zwei Paar Socken waren das Diebesgut, das ein Mann ohne Ausweispapiere am Donnerstagmittag in Zossen mitgehen lassen wollte. Er wurde bei seiner Tat in einem Geschäft in der Straße der Jugend erwischt. Die Polizei wurde hinzugezogen und versuchte, die Personalien des ausländischen Mannes zu klären, unter anderem in der Asylbewerberunterkunft.

+++

Ludwigsfelde: Alkoholisierten Fahrraddieb geschnappt

Ein 30-jähriger aus Russland stammender Mann entwendete am Freitag gegen 1 Uhr ein Fahrrad, das in der Potsdamer Straße in Ludwigsfelde angeschlossen war. Als der Dieb den Funkstreifenwagen der Polizei bemerkte, ergriff er die Flucht und beabsichtigte durch eine Häuserzufahrt zu entkommen. Beim Durchfahren der Zufahrt verlor er die Kontrolle über das Rad und stürzte. Der Mann war erheblich alkoholisiert. Zur Behandlung der Verletzungen vor Ort wurde ein Rettungswagen angefordert. Ein Atemalkoholtest bei dem Beschuldigten war nicht möglich. Er wurde in Gewahrsam genommen.

+++

Sperenberg: Auto, Wohnwagen und Stromaggregate gestohlen

Unbekannte Täter drangen in der Zeit vom Mittwoch zum Donnerstag auf einem ehemaligen Kasernengelände in Sperenberg in eine Lagerhalle ein und entwendeten einen nicht zugelassenen Pick-Up, einen Wohnwagen, zwei Notstromaggregate, eine Wildwaage, einen gefüllten Benzinkanister und diverse Kleingegenstände. Dazu brachen sie das dreieinhalb Meter hohe Zugangstor zur Lagerhalle aus der Verankerung. Der genaue Schaden ist derzeit noch nicht bekannt. Die Polizei sicherte Spuren und nahm eine Anzeige auf.

+++

Luckenwalde: Einbruch in Getränkemarkt scheitert

Unbekannte Täter beschädigten in der Nacht vom Donnerstag zum Freitag die Fensterscheibe eines Getränkemarktes in Luckenwalde, Neue Parkstraße, um dadurch in den Innenraum zu gelangen. Sie warfen eine Bank gegen das Fenster, die an einem Imbiss stand. Da der Versuch misslang, die Scheibe war aus Sicherheitsglas, kamen die Täter nicht in den Getränkemarkt. Der Schaden wird mit 2000 Euro angegeben. Die Polizei sicherte Spuren und nahm eine Anzeige auf.

+++

Luckenwalde: Auto kommt von der Straße ab

Am Freitag um 6.30 Uhr wurde der Polizei telefonisch ein Unfall gemeldet. Auf der Landstraße zwischen Luckenwalde und Ruhlsdorf war ein Pkw-Fahrer aus dem Landkreis Teltow-Fläming von der Fahrbahn abgekommen und mit einer Leitplanke kollidiert. Verletzt wurde er dabei nicht. Das Auto blieb mit einem Schaden von circa 5000 Euro fahrbereit. Der Unfallverursacher wurde verwarnt.

+++

Heinersdorf: Diebe auf Baustelle

Von einer Baustelle in Heinersdorf wurde in der Zeit vom Donnerstag, 17.30 Uhr, bis zum Freitag, 7 Uhr, diverses Werkzeug entwendet. Die Täter gelangten an das Diebesgut, indem sie mehrere Werkzeugkisten aufbrachen. Der Gesamtschaden wird mit 6000 Euro angegeben.

+++

Mellensee: Vergeblicher Fisch-Beutezug

Ein aufmerksamer Bürger aus Mellensee rief am Freitag um 0.41 Uhr die Polizei an. Er hatte auf einem Nachbargrundstück drei Personen mit Taschenlampen gesehen. Als die Polizei vor Ort war, waren die Personen bereits geflüchtet. Es handelt sich um ein Grundstück mit einem kleinen Gartenteich. Auf die darin schwimmenden Fische hatten es die unbekannten Täter abgesehen. Am Tatort konnten zwei Angeln und ein Kescher festgestellt werden. Die Täter hatten das Gelände ohne Beute verlassen.

+++

Sperenberg: Unfall mit Reh

Am Donnerstag gegen 20.30 Uhr kam es auf der Landstraße zwischen Neuhof und Sperenberg zu einem Unfall. Ein Pkw aus dem Landkreis Teltow-Fläming stieß mit einem plötzlich die Fahrbahn kreuzenden Reh zusammen. Das Tier verendete vor Ort. Der zuständige Jagdpächter wurde informiert. Das Auto blieb trotz eines 500-Euro-Schadens am Stoßfänger fahrbereit.

+++

Mellensee: Anhänger von Baumarkt gestohlen

Ein Mitarbeiter eines Ludwigsfelder Baumarktes meldete der Polizei am Freitagmorgen einen Diebstahl. Ein zum Verkauf stehender Anhänger war in der Nacht zuvor gestohlen worden. Er war vor der Einfahrt zum Markt mit einem Schloss gesichert aufgestellt. Der Schaden wird mit 2300 Euro angegeben. Die Polizei ermittelt.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
24b78c84-ba2f-11e6-9964-b73bb7b57694
Die Tage nach der Vogelgrippe

Am Freitag brach eine milde Form der Vogelgrippe in Schwante aus. Die Landwirte stehen kurz vor dem Ruin. Die Notschlachtung von 500 Tieren beschert ihnen Alpträume.

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?