Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 8 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Kinderporno-Razzia in Fehrbellin

44-Jähriger unter Verdacht Kinderporno-Razzia in Fehrbellin

Ein 44 Jahre alter Mann aus Fehrbellin soll Gefallen an kinderpornografischem Material gefunden haben. Er steht unter Verdacht diverse Schriften zu besitzen. Deshalb stand die Kripo am frühen Dienstagmorgen vor seiner Tür und hat die Fehrbelliner Wohnung mit einem Gerichtsbeschluss durchsucht. Einiges wurde beschlagnahmt.

Voriger Artikel
Vater trauert um 15-jährigen Sohn nach Unfall
Nächster Artikel
Leiche vom Nosferatu-Regisseur geschändet

Die Polizei hat eine Wohnung eines 44-Jährigen in Fehrbellin durchsucht. Er soll Kinderpornos besitzen.

Quelle: dpa

Fehrbellin. Es ist 7.30 Uhr als Polizeibeamte vor der Wohnung eines 44 Jahre alten Mannes aus Fehrbellin stehen. Sie haben einen Durchsuchungsbefehl von der Staatsanwaltschaft in Cottbus dabei, denn der Mann steht unter Verdacht im Besitz verschiedener Kinderpornos zu sein. Drei Kriminalbeamte durchsuchten seine Wohnung und beschlagnahmten unter anderem zwei Handys, eine Spielkonsole, einen USB-Stick und eine externe Festplatte.

Der 44-Jährige war während der Durchsuchung anwesend. Gekommen war die Staatsanwaltschaft durch andere Ermittlungsverfahren auf den Fehrbelliner. Die hatte die Erkenntnis gebracht, der Verdächtige könnte im Besitz verschiedener kinderpornografischer Schriften sein.

Nach knapp anderthalb Stunden war die Durchsuchung der Wohnung abgeschlossen. „Nun gilt erstmal die Unschuldsvermutung“, sagt ein Polizeisprecher. Deshalb halte man sich mit weiteren Informationen auch zurück. Das Auswerten der Materialien wird einige Zeit beanspruchen.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
4ffeaba6-fd1f-11e6-aea3-43bdfc9b54d9
Special Guest

Bundespräsident Joachim Gauck hat sich kurz vor Ende seiner Amtszeit am Montag im neuen Potsdamer Museum Barberini umgesehen. Hasso Plattner empfing ihn persönlich.

Sollte es für Erst- und Zweitklässler Zensuren geben?