Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Kollision auf der A13

Dahme-Spreewald: Polizeibericht vom 19. Januar Kollision auf der A13

Ein Transporter kollidierte am Dienstagvormittag auf der A13 mit einem Sattelzug. Der Fahrer des Transporters erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen. Feuerwehrleute waren im Einsatz, um ausgelaufene Betriebsstoffe zu binden. Es entstand ein Schaden von 12 000 Euro.

Voriger Artikel
Linienbus kollidiert mit Radfahrer
Nächster Artikel
Gasleck an der Tankstelle



Quelle: dpa

Staakow: Transporter kollidiert mit Sattelzug.  

Auf der A13 bei Storkow kam es am Dienstag gegen 10 Uhr zu einem Unfall. Ein Transporter-Fahrer, der in Richtung Berlin unterwegs war, fuhr mit seinem Fahrzeug auf einen verkehrsbedingt bremsenden Sattelzug auf. Der Transporterfahrer erlitt dabei leichte Verletzungen, lehnte aber eine medizinische Versorgung ab. Feuerwehrleute waren im Einsatz, um aus dem Transporter ausgelaufene Betriebsflüssigkeiten zu binden. Mit einem Schaden von rund 7000 Euro war der Transporter ein Fall für den Abschleppdienst.

+++

Schönefeld: Betrunken auf der Autobahn

Ein BMW-Fahrer war am Montagabend mit seinem Wagen in Schlangenlinien auf der A10 nahe des Schönefelder Kreuzes unterwegs. Polizisten stoppten ihn auf dem Rastplatz Fichtenplan-Nord. Ein Atemalkoholtest bei dem 46-jährigen Fahrer ergab einen Wert von 1,34 Promille. Eine Blutprobe wurde angeordnet und entnommen.

+++

Zeesen: Kollision im Gewerbegebiet

Ein Autofahrer fuhr am Montagabend gegen 18.30 Uhr im Zeesener Gewerbegebiet zu dicht an einem parkenden Wagen vorbei und streifte diesen mit seinem Fahrzeug. Es entstand ein Schaden von 5000 Euro.

+++

Wildau: Vorfahrt missachtet

Die Missachtung der Vorfahrt war die Ursache für einen Unfall, der sich am Dienstag gegen 9.30 Uhr auf dem Wildauer Hochschulring ereignet hat. Ein Auto-Fahrer fuhr von der Fachhochschule kommend in den fließenden Verkehr ein. Dabei kam es zur Kollision mit einem anderen Auto, wobei dieses Fahrzeug gegen einen Pkw im Gegenverkehr geschleudert wurde. Verletzt wurde niemand. Alle Autos mussten abgeschleppt werden, der Gesamtschaden wird auf mindestens 12 000 Euro geschätzt.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
bbd4982e-864d-11e7-86fa-243a610264af
DDR-Bauten an der Breite Straße – gestern und heute

Die Wilhelm-Külz-Straße in Potsdam heißt seit 1992 wieder Breite Straße. Die DDR ist Geschichte, aber einige Bauten haben sich gehalten.

Was halten Sie von einem Kopftuchverbot in öffentlichen Gebäuden?