Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Krakeleien gegen Ausländer

Prignitz: Polizeibericht vom 7. September Krakeleien gegen Ausländer

Unbekannte haben auf die Giebelwand einer Unterkunft von Asylbewerbern in der Lenzener Finkenbergstraße fremdenfeindliche Schriftzüge mit Schwarzer Farbe geschmiert. Entdeckt wurden die Parolen am Sonntag gegen 8 Uhr. Die Buchstaben hatten eine Größe von 40 beziehungsweise 50 Zentimetern. Die Schriftzüge waren drei bis fünf Meter lang.

Voriger Artikel
Rasern auf der Spur
Nächster Artikel
Umgekippt und ausgebrannt


Quelle: dpa

Prignitz.  

Lenzen: Fremdenfeindliche Schriftzüge

Unbekannte haben auf die Giebelwand einer Unterkunft von Asylbewerbern in der Lenzener Finkenbergstraße fremdenfeindliche Schriftzüge mit Schwarzer Farbe geschmiert. Entdeckt wurden die Parolen am Sonntag gegen 8 Uhr. Die Buchstaben hatten eine ungefähre Größe von 40 beziehungsweise 50 Zentimetern. Die Schriftzüge waren drei bis fünf Meter lang – zirka zehn Quadratmeter Wand waren besprüht.

Bad Wilsnack: Tresor aufgebrochen

Unbekannte Täter hebelten am frühen Sonntagmorgen – vor 2 Uhr – ein Fensters eines Büros des Bad Wilsnacker Thermalbades in der Kählingstraße auf und knackten einen Tresor. Daraus stahlen sie mehrere Einschubfächer sowie eine vierstellige Bargeldsumme. Am Sonntagnachmittag gegen 17 Uhr wurden unweit der Kristalltherme, über eine Fläche von 50 Metern verteilt, vier dieser schwarzen Kasseneinzüge und drei Geldkassetten gefunden.

Pritzwalk: Wildunfälle in der Prignitz

Gleich drei Unfälle mit Wildtieren ereigneten sich am Sonntag in der Prignitz. Gegen 5.20 Uhr stieß ein VW auf der K 7025 zwischen Gülitz und Lockstädt mit einem Reh zusammen. Der Schaden wird auf 1000 Euro geschätzt. Das Reh lief davon. Der PKW blieb fahrbereit. Das gleiche Schicksal ereilte den Fahrer eines Ford, der gegen 5.30 Uhr auf der L 10 zwischen Perleberg und Jackel unterwegs war. Auch er stieß mit einem Reh zusammen. Das Reh verendete noch an der Unfallstelle und wurde durch den zuständigen Jagdpächter entsorgt. Die Schadenshöhe wird auf 500 Euro schätzt. Und gegen 20.55 Uhr stieß die Fahrerin eines Ford auf der B 189 zwischen Perleberg und Pritzwalk ebenfalls mit einem Reh zusammen. Das Tier schleuderte über die Motorhaube auf die Gegenfahrbahn und stieß dort mit einem im Gegenverkehr befindlichen Ford zusammen. Es verendete am Unfallort. Beide Fahrzeugführerinnen kamen mit dem Schrecken davon. Die Autos blieben fahrbereit. Der Schaden wird auf 1200 Euro geschätzt.

Wittenberge: Fahrrad gestohlen

Unbekannte haben in der Zeit vom 4. September, 13 Uhr, bis 6. September 19 Uhr ein Fahrrad gestohlen. Es war auf dem Salomon-Herz-Platz im Fahrradständer vor dem Bahnhof gesichert. Bei dem Drahtesel handelt es sich um ein 26er Damenfahrrad der Marke „Mifa“. Schaden: 200 Euro.

Wittenberge: Pkw-Außenspiegel abgetreten

Randalierer haben von einem vor dem Wohnhaus in der Havelberger Straße 12 in Wittenberge den linken Außenspiegel eines Opel abgetreten. Der Schaden beträgt 150 Euro.

Perleberg: Vorfahrt nicht beachtet I

In der Dobberziner Straße in Perleberg beachtete die Fahrerin eines Nissan am Sonntag gegen 13 Uhr nicht die Vorfahrt und stieß mit einem Seat zusammen. Verletzt wurde niemand. Schaden: 1000 Euro.

Perleberg: Vorfahrt nicht beachtet II

Ebenfalls am Sonntag übersah der Fahrer eines VW in der Heinrich-Heine-Straße einen anderen VW, der auf der Dobberziner Straße fuhr und Vorfahrt hatte. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Der Schaden wird auf 4000 Euro geschätzt. Beide Autos blieben fahrbereit.

Wittenberge: Vorfahrt nicht beachtet III

Gegen 19 Uhr am Sonntag beachtete der Fahrer eines Suzuki, der in Wittenberge den Totengang befuhr und auf die Bahnstraße auffahren wollte nicht die Vorfahrt eines VW, der ihm auf der Bahnstraße entgegenkam. Beim Zusammenstoß entstand ein Schaden in Höhe von 2500 Euro.

Wittenberge: Moped gestohlen und gefunden

Unbekannte Diebe haben in der Nacht vom Donnerstag zu Freitag das Vorhängeschloss einer Garage in der Kyritzer Straße in Wittenberge aufgebrochen. Sie stahlen eine Kettensäge, diverses Werkzeug und ein Mofa. Gesamtschaden zirka 1500 Euro. Am Sonntagnachmittag hat dann der Sohn des 60-jährigen Geschädigten zumindest das Moped unweit des Tatortes wieder gefunden. Allerdings fehlte das erst vor kurzem erworbene Versicherungskennzeichen 106JPD.

Putlitz: Wildschwein umgefahren

Ein Toyota ist am Sonnabend gegen 23.50 Uhr auf der A 24 zwischen den Anschlussstellen Meyenburg und Putlitz mit einem Wildschwein kollidiert. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden; Schaden: 5000 Euro. Das Tier verendete an der Unfallstelle.

Suckow: Auffahrunfall auf der A 24

Eine 75-jährige Mazda-Fahrerin bremste am 6. September gegen 18.20 Uhr auf der A 24 plötzlich ab, weil sie unbewusst zu weit auf die linke Fahrspur gekommen war. Die Frau war in Richtung Hamburg zwischen Putlitz und Suckow unterwegs. Das Bremsmanöver übersah der 31-jährige Fahrer eines Audi und fuhr auf. Bei dem Aufprall wurde die Mazda-Fahrerin verletzt und später in einem Rettungswagen medizinisch untersucht. Schaden: 3000 Euro.

Von MAZ-online

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
Hafen.png
Augenblicke 2016: Leserfotos (13)

Augenblicke 2016: Beim großen Leserfotowettbewerb der Märkischen Allgemeinen Zeitung werden die schönsten Aufnahmen der Brandenburger oder mit Motiven aus Brandenburg des Jahres 2016 gesucht. Hier Teil 13 der Einsendungen.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?