Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Kripo sucht unbekannten Gewalttäter

Polizeibericht vom 29. September für Potsdam Kripo sucht unbekannten Gewalttäter

Der Mann ging ungemein brutal vor: Im März zerrte ein Unbekannter eine 27-Jährige in Potsdam aus ihrem Auto und schlug ihr ins Gesicht. Nun sucht die Polizei den Täter mit einem Phantombild. Der Hintergrund der Gewalttat ist bisher unklar.

Voriger Artikel
Wittenberge: Schüler zusammengeschlagen
Nächster Artikel
Radfahrerin bei Unfall verletzt


Quelle: dpa

Potsdam. Die Potsdamer Kripo sucht einen unbekannten Gewalttäter. Der Abgebildete steht im Verdacht, Anfang März dieses Jahres eine 27-jährige Potsdamerin in der Karl-Liebknecht-Straße/Ecke Schornsteinfegergasse aus ihrem Auto gezerrt und ins Gesicht geschlagen zu haben.

Der Tatverdächtige

Der Tatverdächtige.

Quelle: Polizei

Der Abgebildete ist etwa 50 bis 55 Jahre alt und 1,80 Meter bis 1,85 Meter groß. Er ist sportlich, schlank und Brillenträger. Wer Hinweise zur Identität des Mannes geben kann, meldet sich bitte bei der Polizei in Potsdam unter der Telefonnummer 0331/5508-1224.

Brennende Autos in Babelsberg

In Babelsberg-Süd ist am Mittwochabend ein Audi in Flammen aufgegangen. Der Wagen war in der Benzstraße auf einem Innenhof zwischen Mehrfamilienhäusern abgestellt. Die Ursache des Brandes war zunächst unklar. Ein neben dem Audi stehender VW-Golf wurde ebenfalls von dem Feuer erfasst. Die Feuerwehr löschte beide Fahrzeuge; Personen oder Gebäude waren nicht in Gefahr. Kriminaltechniker sicherten Spuren vor Ort. Der Gesamtschaden beläuft sich mehrere Zehntausend Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen Brandstiftung.

77-jährige Radfahrerin leicht verletzt

Eine 77-jährige Potsdamerin ist am Mittwochnachmittag bei einem Unfall leicht verletzt worden. Ein 19-jähriger VW-Fahrer hatte an der Haeckelstraße sein Fahrzeug gehalten und unvermittelt die Fahrertür geöffnet, um auszusteigen. Die 77-jährige Radfahrerin hatte keine Chance mehr anzuhalten. Sie fuhr gegen die Tür und stürzte. Die Potsdamerin wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht.

Geschlagen und gebissen

Am Mittwochmittag sind in der Brandenburger Straße zwei pakistanische Asylbewerber in Streit geraten. Die Auseinandersetzung an der Ecke zur Friedrich-Ebert-Straße eskalierte, und der 36-Jährige schlug seinem Landsmann mit der Faust ins Gesicht. Der 29-Jährige wehrte sich, indem er seinem Gegenüber in die Hand biss. Der Gebissene musste zur Wundversorgung ins Krankenhaus gebracht werden. Gegen beide Männer ermittelt nun die Kripo wegen Körperverletzung.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
62a20fc8-be18-11e6-993e-ca28977abb01
Einblicke in die Unterwelt

Freitag, 9. Dezember: Es liegt 15 Meter unter der Erde, ist gerade einmal mannshoch und einen Arm breit. Ein unterirdisches Stollensystem in Ludwigsfelde (Teltow-Fläming) galt lange als verschüttet. Vor einiger Zeit ist es wieder entdeckt worden. Nun hat die MAZ exklusive Einblicke in die Unterwelt bekommen.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?