Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Regen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Kuh behindert Verkehr

Dahme-Spreewald: Polizeibericht vom 1. Juli Kuh behindert Verkehr

+++ Luckau: Passanten treiben Tier von der Straße +++ Lübben: Berauschter Traktor-Fahrer +++ Zernsdorf: Motor gestohlen +++ Wildau: Unbekannte entwenden Renault-Transporter +++

Voriger Artikel
Einbrecher in Großbeeren unterwegs
Nächster Artikel
Damsdorf: Radler prallt gegen Auto



Quelle: dpa

Luckau: Kuh behindert Verkehr.  

Mitten im Luckauer Ortsteil Stöbritz blockierte am Mittwochmorgen gegen 7 Uhr eine Kuh den Fahrzeugverkehr. Ein Passant konnte sie von der Straße treiben, es dauerte jedoch eine Weile bis der Eigentümer erreicht werden konnte. Er war nach rund einer Stunde vor Ort und nahm seine Kuh wieder in Obhut.

+++

Lübben: Berauschter Traktor-Fahrer

In der Nacht zu Mittwoch gegen 1 Uhr stoppten Polizisten auf der B 115 zwischen Lubolz und Lübben einen Traktor. Bei der Kontrolle des 23-jährigen Fahrers führten die Beamten einen Drogenschnelltest durch. Dieser reagierte positiv auf Amphetamine. Daraufhin wurde eine Blutprobe angeordnet und durchgeführt. Die Weiterfahrt wurde dem jungen Mann untersagt. Die Beamten übergaben den Schlüssel für den Traktor an den Fahrzeughalter.

+++

Zernsdorf: Motor gestohlen

Unbekannte entwendeten in der Nacht zu Mittwoch aus der dortigen Fischerei in Zernsdorf einen Bootsmotor. Den Motor hatte der Eigentümer am Boot angeschlossen. Die Höhe des entstandenen Schadens ist noch nicht bekannt.

+++

Wildau: Unbekannte entwenden Renault-Transporter

Ein neuer Renault-Transporter mit dem Kennzeichen LDS-FH 194 wurde am Mittwoch in den frühen Morgenstunden in Wildau gestohlen. Im Fahrzeug befand sich Werkzeug der geschädigten Firma. Der Schaden beläuft sich auf rund 14 000 Euro.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
74dcad0c-f634-11e6-b1aa-8cf77f476c96
Impressionen von der Knieperfahrt

Über 100 Fahrgäste erkundeten auf der Kleinbahnstrecke des Pollo die Schönheiten der Prignitzer Natur und entdeckten das „Nationalgericht“: Knieperkohl mit Kassler und Lungenwurst. Sie erhielten interessante Eindrücke in den Bahnbetrieb, den der gemeinnützige Verein gewährleistet, und das Dorfleben.

Sollte es für Erst- und Zweitklässler Zensuren geben?