Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 5 ° Schneeregen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Ladendieb flüchtet und verliert Beute

Dahme-Spreewald: Polizeibericht vom 16. August Ladendieb flüchtet und verliert Beute

Ein Ladendieb hat am Freitagnachmittag versucht, Teile eines Kompressors und einen Schraubendreher aus einem Einkaufszentrum in Wildau zu stehlen. Ein Ladendetektiv versuchte, den Mann hinter der Kasse aufzuhalten, der griff jedoch den Detektiv an, wand sich los und flüchtete. Dabei verlor er seine Beute, konnte aber der Polizei entkommen.

Voriger Artikel
Paketzusteller demoliert zwei Autos
Nächster Artikel
23-Jähriger ertrunken, 59-Jähriger reanimiert


Quelle: dpa

Wildau: Dieb flüchtet und verliert Beute.  

In einem Einkaufszentrum in Wildau hat ein Ladendetektiv am Freitagnachmittag einen Mann beobachtet, der ein Zubehörteil für einen Kompressor und einen Schraubendreher aus den Regalen nahm und an der Kasse vorbei ging ohne zu bezahlen. Hinter der Kasse sprach der Detektiv ihn an, doch der Täter wehrte sich massiv. Der Detektiv versuchte ihn festzuhalten, aber der Mann löste sich aus der Umklammerung und floh. Unterwegs verlor er das Diebesgut. Trotz umfangreicher Fahndungsmaßnahmen konnte der Täter nicht gestellt werden. Gesucht wird ein etwa 35 Jahre alter Mann, der dunkle kurze Haare und Geheimratsecken hat. Bekleidet war er mit einer beigefarbenen Stoffhose und einem beigefarbenen Poloshirt. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Dahme-Spreewald unter Telefon 03375/2700 entgegen.

+++

Wildau: Einbrecher überraschen Hausbewohnerin

In der Schillerallee in Wildau wurde eine Bürgerin am Samstagabend um 22.50 Uhr von Einbrechern überrascht. Sie hatte bereits geschlafen und wurde durch Geräusche wach. Als sie aus dem Schlafzimmer kam, musste sie feststellen, dass unbekannte Täter ihre Wohnung und die ihres Sohnes durchwühlt hatten. Sie waren durch Einschlagen eines Fensters in ihr Haus gelangt und hatten Schmuck aus einer Schatulle entwendet.

+++

Königs Wusterhausen: Angetrunken am Lenkrad

In der Goethestraße in Königs Wusterhausen wurde am Freitag ein 56-jähriger Fahrer eines Nissan erwischt, der unter Alkoholeinfluss am Lenkrad saß. Bei einer Verkehrskontrolle stellten die Beamten Atemalkoholgeruch fest, ein Atemalkoholtest ergab 0,93 Promille. Der Betroffene war dabei mit der Durchführung eines Alkoholtests mit einem zertifizierten Messgerät einverstanden, um sich die Blutprobe zu ersparen. Das offizielle Ergebnis liegt im Bereich einer Ordnungswidrigkeit.

+++

Bestensee: Autofahrer hatte 1,62 Promille

In der Nacht von Sonnabend zu Sonntag, kurz nach Mitternacht, wurde in Bestensee in der Böcklinstraße ein Pkw-Fahrer angehalten, der offenbar unter Alkoholeinfluss stand. Der 63-jährige Golf-Fahrer pustete sich bis auf 1,62 Promille und konnte so nicht einer Blutprobe entgehen. Sein Führerschein wurde sofort vor Ort sichergestellt.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
8dc57e04-f9de-11e6-9834-b3108e65f370
So flogen die Breeser Bomben in die Luft

Breese, 23. Februar: Im Drei-Sekundentakt wurden am Donnerstag 18 Fliegerbomben bei Breese gesprengt. Die tödliche Last stammte aus den letzten Kriegstagen im Februar 1945. Nun kann der neue Deich gebaut werden, den Ort vor Hochwasser schützen soll.

Sollte es für Erst- und Zweitklässler Zensuren geben?