Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 1 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Ladendiebe im Karstadt-Kaufhaus entkommen

Polizeibericht vom 13. Juni für Potsdam Ladendiebe im Karstadt-Kaufhaus entkommen

Ein Diebes-Trio hat sich im Karstadt-Kaufhaus in der Potsdamer Innenstadt an den Kosmetikartikeln zu schaffen gemacht. Die Jugendlichen steckten Produkte im Wert mehrerer Hundert Euro ein und flohen aus dem Geschäft. Ein Ladendetektiv, der Zeuge des Geschehens wurde, konnte nicht mehr eingreifen.

Voriger Artikel
Einbeiniger Schleuser lenkt überfülltes Auto
Nächster Artikel
Streit zwischen Autofahrer und Radler eskaliert


Quelle: dpa

Innenstadt. Drei jugendliche Ladendiebe sind am Montagnachmittag nach einem Diebstahl aus dem Karstadt-Kaufhaus in der Potsdamer Innenstadt geflüchtet. Der Ladendetektiv hatte das Trio – zwei Jungen und ein Mädchen – dabei beobachtet, wie sie mehrere Kosmetikartikel entwendeten. Anschließend flüchteten sie zu Fuß in die Fußgängerzone der Brandenburger Straße und stiegen später in eine Straßenbahn in Richtung Hauptbahnhof. Hier verlor sich dann die Spur der Tatverdächtigen. Einer der Jugendlichen wird als groß und kräftig beschrieben. Er trug ein blaues T-Shirt und eine blaue Hose sowie eine Umhängetasche aus Leder. Der zweite Junge war etwas kleiner; er trug eine graue Jeanshose und ein Kapuzenshirt. Das Mädchen ist etwa 1,65 Meter groß und „pummlig“. Es trug ein grau-weißes Oberteil. Der Schaden beläuft sich auf mehrere Hundert Euro.

Container auf Baustelle in Babelsberg aufgebrochen

Unbekannte haben am vergangenen Wochenende auf einer Baustelle in der Babelsberger Marlene-Dietrich-Allee mehrere Container aufgebrochen – darunter war auch ein Aufenthaltsraum der Arbeiter. Aus einem Container für Baugeräte stahlen die Täter etwa 160 Meter Baustromkabel. Es entstand ein Schaden von mehreren Tausend Euro. An den Tatorten konnten Spuren gesichert werden. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

Berauschter Autofahrer im Schlaatz „ausgebremst“

Polizeibeamte haben am frühen Montagmorgen im Schlaatz in der Straße Erlenhof einen berauschten Autofahrer aus dem Verkehr gezogen. Die Beamten hatten einen Ford Focus angehalten. Bei der Überprüfung des 27-jährigen Fahrers bemerkten die Polizisten Ausfallerscheinungen, die auf den Konsum von Betäubungsmitteln hindeuteten. Ein erster Test bestätigte diesen Verdacht, so dass ein Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt wurde. Ein Bußgeldverfahren wurde eingeleitet.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
c38702a4-10bf-11e7-a7bc-d64f50b695b9
Berliner Motorrad-Tage in den Messehallen

Die Berliner Motorradtage in den Messehallen am Funkturm haben noch bis Sonntag geöffnet. Wir haben uns dort bereits umgesehen. Natürlich gibt es dort jede Menge rund ums motorisierte Zweirad zu sehen. Aber auch Shows, bei denen Motorräder nur eine Nebenrolle spielen, können dort besichtigt werden.

Sollte der Flughafen Tegel auch nach Eröffnung des BER offen bleiben?