Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Landwirtschaftsmaschinen-Dieb auf der Flucht

Dahme-Spreewald: Polizeibericht vom 19. Juli Landwirtschaftsmaschinen-Dieb auf der Flucht

Wegen eines Landmaschinen-Diebstahls gab es am Montagabend einen Großeinsatz der Polizei im Luckauer Ortsteil Kümmritz. Der Besitzer der Maschine bemerkte den Diebstahl und verfolgte den Täter. Als der seinen Verfolger bemerkte, ließ er die Maschine zurück und flüchtete zu Fuß. Die Polizei konnte bisher nur einen mutmaßlichen Komplizen festnehmen.

Voriger Artikel
Krankenhausreif geschlagen
Nächster Artikel
Ford Fiesta in Flammen



Quelle: dpa

Luckau: Polizei-Großeinsatz mit Spürhunden und Hubschrauber.  

Der Diebstahl einer Landwirtschaftsmaschine vom Typ „Weidemann“ im Luckauer Ortsteil Kümmritz wurde der Polizei am Montagabend gegen 21.15 Uhr gemeldet. Gleichzeitig war der Besitzer, der den Diebstahl unmittelbar bemerkt hatte, dem Fahrzeug gefolgt und hatte den Kontakt zur Polizei aufrechterhalten. Als der mutmaßliche Dieb den Verfolger bemerkte, flüchtete er zu Fuß in ein Getreidefeld und ließ seine Beute zurück. Die Beamten leiteten daraufhin eine Nahbereichsfahndung unter Zuhilfenahme von Diensthunden und einem Hubschrauber ein. Dabei entdeckten sie in unmittelbarer Tatortnähe einen 25-jährigen mutmaßlichen Mittäter, der mit einem Renault-Transporter unterwegs war. Der bereits hinlänglich polizeibekannte Mann wurde festgenommen, während die Fahndung nach seinem Komplizen fortgesetzt wurde. Inzwischen hat die Kriminalpolizei die weiteren Ermittlungen übernommen.

+++

Halbe: Cannabispflanzen entdeckt

Ein Zeugenhinweis führte Polizisten am Montagnachmittag nach Halbe. Der Verdacht eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz stand im Raum. Auf einem Grundstück an der Teupitzer Straße fanden die Beamten insgesamt zwölf Cannabispflanzen, die sichergestellt wurden. Gegen den Eigentümer wurde das entsprechende Ermittlungsverfahren eingeleitet.

+++

Wildau: Kollision beim Spurwechsel

Eine Unaufmerksamkeit beim Fahrspurwechsel war nach ersten Ermittlungen die Ursache für einen Verkehrsunfall am Montag auf der Bundesstraße 179 in Wildau. Wie der Polizei gegen 14.45 Uhr gemeldet wurde, war auf Höhe des Darwinbogens ein BMW-Fahrer mit seinem Wagen mit einem Dacia zusammengestoßen. Verletzt wurde dabei offensichtlich niemand und beide Autos blieben trotz eines Gesamtschadens von 2500 Euro fahrbereit.

+++

Groß Köris: Transporter erheblich beschädigt

Unbekannte haben am Montag einen an der Groß Köriser Lindenstraße abgestellten Opel-Transporter erheblich beschädigt. Zunächst schlugen die Täter eine Seitenscheibe des Wagens ein, um in das Fahrzeuginnere zu gelangen. Danach war bei dem vergeblichen Versuch, das Auto zu starten, die Inneneinrichtung erheblich beschädigt worden. Der Schaden beläuft sich auf rund 5000 Euro.

+++

Schönefeld: Alkoholisierter Autofahrer

Polizeibeamte stoppten in der Nacht zu Dienstag um kurz nach Mitternacht einen Dodge-Pick-up auf der Altglienicker Chaussee in Schönefeld, dessen Fahrer offenbar unter erheblichem Alkoholeinfluss unterwegs gewesen war. Ein Atemalkoholtest bei dem 34-jährigen Berliner ergab einen Messwert von 1,27 Promille. Zur Beweissicherung im Ermittlungsverfahren wurde eine Blutprobe veranlasst, der Führerschein des Mannes wurde sichergestellt.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
fbf36a00-bc60-11e6-993e-ca28977abb01
Tanzspiel des Tanzteams „Kesse Sohle“ im Stadtklubhaus

Das Tanzteam „Kesse Sohle“ entführt seine Zuschauer in diesem Jahr in die Eiswelt der Schneekönigin. In zauberhaften, lustigen und zuweilen auch schaurigen Szenen wird erzählt, wie die kleine Gerda ihren Bruder Kai sucht, findet und mit Hilfe der tapferen Schneemänner rettet.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?