Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° Regen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Leerstehendes Forsthaus brennt nieder

Einsatz in Gottow Leerstehendes Forsthaus brennt nieder

Rätselhafter Brand bei Gottow (Teltow-Fläming): Dort ist am Sonnabend in den frühen Morgenstunden ein leerstehendes Forsthaus niedergebrannt. Die Feuerwehr ist mehrere Stunden im Einsatz gewesen, um die Flammen zu löschen. Warum es zum Brand kam, ist unklar. Einige Umstände begründen aber einen bestimmten Verdacht.

Voriger Artikel
Autofahrer verweigert Drogentest
Nächster Artikel
Räuber nimmt Kartoffelsalat statt Geld mit

Mehrere Stunden war die Feuerwehr mit dem Brand in Luckenwalde beschäftigt.

Quelle: Stähle

Gottow. Es steht mehrere Kilometer von Gottow entfernt, abgelegen in einem Waldstück. Seit einigen Jahren ist es unbewohnt. Nun ist das Forsthaus in der Nacht zu Samstag niedergebrannt. Gegen 1.30 Uhr erreichte die Feuerwehr der Notruf, das Forsthaus in dem Wald bei Gottow brennt. 11 Einsatzwagen fahren zur Unglücksstelle, nach mehreren Stunden ist der Brand gelöscht. Beim Löschen hatte die Feuerwehr mit einigen Schwierig- und Unwägbarkeiten zu kämpfen. Zum Beispiel war die Unglücksstelle nur schwer zu erreichen, weil sie abseits der Landstraße lag. Außerdem mussten die Feuerwehrleute mit einer Leiter einen kleinen Fluss überqueren um zum brennenden Haus zu gelangen.

Im MAZ-Video spricht der Brandmeister über den Einsatz und die Schwierigkeiten:

Warum das Feuer ausbrechen konnte, ist noch unklar. Aber laut Polizei gibt es den Verdacht der vorsätzlichen Brandstiftung, wie ein Polizeisprecher am Sonnabend auf MAZonline-Nachfrage sagte. Dafür gebe es gleich mehrere Gründe. Das Haus steht zum einen seit Jahren leer, einen Stromanschluss gibt es dort nicht, andere elektronische Gegenstände sind dort auch nicht untergebracht. Zudem war es in der Nacht zu Samstag kalt und feucht, so dass ein Brandausbruch wegen klimatischer Verhältnisse nahezu ausgeschlossen werden könnte.

Das Haus brannte nahezu komplett aus

Das Haus brannte nahezu komplett aus

Quelle: Stähle

Die Feuerwehr war mit 35 Leuten im Einsatz, die letzten Kräfte konnten am frühen Morgen abziehen. Die Polizei schickte 5 Beamte und sicherte bis in den Morgen Spuren. Die Ermittlungen wegen Brandstiftungen laufen inzwischen.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
69e0b352-0edb-11e7-a7bc-d64f50b695b9
Demo gegen Abschiebung in Neuruppin

Das Aktionsbündnis „Neuruppin bleibt bunt“ hatte zu einer Kundgebung gegen die Abschiebung von Flüchtlingen – insbesondere nach Afghanistan – aufgerufen. Über 100 Menschen versammelten sich auf dem Schulplatz.

Sollte der Flughafen Tegel auch nach Eröffnung des BER offen bleiben?