Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 5 ° Regen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Lkw-Fahrer stirbt nach Sturz in die Tiefe

Schwerer Unfall in Rüdersdorf Lkw-Fahrer stirbt nach Sturz in die Tiefe

Tragischer Unfall am späten Sonntagabend in Rüdersdorf (Märkisch-Oderland): Ein Lkw-Fahrer muss ausweichen, stürzt eine 5 Meter tiefe Böschung hinab und wird von der Ladung des Lkw zerquetscht. Der beteiligte Autofahrer überlebt schwer verletzt und kommt mit dem Rettungshubschrauber ins Berliner Unfallkrankenhaus.

Voriger Artikel
Veranstalter nach Tod auf Festival tief betroffen
Nächster Artikel
Zwei Männer prügeln auf Busfahrer ein

Der Lkw-Fahrer hat den Unfall nicht überlebt.
 

Quelle: Julian Stähle

Potsdam, Rüdersdorf.  Ein 56 Jahre alter Lkw-Fahrer ist bei einem schweren Unfall am späten Sonntagabend in Rüdersdorf (Märkisch-Oderland) ums Leben gekommen.

Großeinsatz für die Feuerwehr

Großeinsatz für die Feuerwehr.

Quelle: Julian Stähle

Sturz in die Tiefe

Der Unfall ereignete sich auf der B1 zwischen den Rüdersdorfer Ortsteilen Hennickendorf und Herzfelde. Dort waren kurz vor Mitternacht der Lkw und ein Auto frontal zusammengestoßen. Beide Fahrzeuge stürzten im Anschluss einen Abhang hinab.

Auch das Auto ist nur noch ein Wrack

Auch das Auto ist nur noch ein Wrack.

Quelle: Julian Stähle

Lkw-Fahrer stirbt im Wrack

Der Lkw-Fahrer wurde eingeklemmt und verstarb noch im Wrack des Lkw, bevor er von der Feuerwehr, die mit 50 Kameraden vor Ort war, mit Hilfe eines Krans befreit werden konnte.

Ein Rettungshubschrauber brachte den Autofahrer in eine Klinik

Ein Rettungshubschrauber brachte den Autofahrer in eine Klinik.

Quelle: Julian Stähle

Rettungshubschrauber für den Autofahrer

Auch der 18 Jahre alte Autofahrer musste aus seinem Wagen herausgeschnitten werden. Ein Rettungshubschrauber brachte den Schwerstverletzten ins Unfallkrankenhaus Berlin-Marzahn.

B1 lange voll gesperrt

Der Autofahrer war nach Angaben der Polizei am Sonntagabend aus bislang unbekannten Gründen auf die Gegenfahrbahn geraten und auf den entgegenkommenden Lkw geprallt. Der 56-Jährige habe noch versucht, dem Auto auszuweichen. Dadurch geriet er nach dem Zusammenprall in eine fünf Meter tiefe Böschung. Dabei stürzte die aus Recyclingmaterial bestehende Ladung auf die Fahrerkabine und quetschte den Mann ein.

Ein Gutachter war vor Ort. Am frühen Morgen begannen die komplizierten Bergungsarbeiten. Die B1 blieb während dieser Zeit in beide Richtungen voll gesperrt.

Der Lkw-Fahrer ist der einzige Verkehrstote am Wochenende in Brandenburg. 119 sind verletzt worden. Von Freitag bis Sonntag gab es 519 Unfälle, wie die Polizei am Montag in Potsdam mitteilte.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
74dcad0c-f634-11e6-b1aa-8cf77f476c96
Impressionen von der Knieperfahrt

Über 100 Fahrgäste erkundeten auf der Kleinbahnstrecke des Pollo die Schönheiten der Prignitzer Natur und entdeckten das „Nationalgericht“: Knieperkohl mit Kassler und Lungenwurst. Sie erhielten interessante Eindrücke in den Bahnbetrieb, den der gemeinnützige Verein gewährleistet, und das Dorfleben.

Sollte es für Erst- und Zweitklässler Zensuren geben?