Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Lkw-Plane aufgeschlitzt

Dahme-Spreewald: Polizeibericht vom 20. Mai Lkw-Plane aufgeschlitzt

14 000 Euro Schaden sind die Bilanz eines nächtlichen Diebeszuges auf einem Parkplatz an der A10 bei Niederlehme. Unbekannte haben eine Lkw-Plane aufgeschlitzt und eine Palette Süßigkeiten von der Ladefläche gestohlen. Der Fahrer bemerkte den Schaden am Freitagmorgen.

Voriger Artikel
Totes Baby in Berlin: Polizei sucht brünette Frau
Nächster Artikel
Teurer Parkplatzunfall



Quelle: dpa

Niederlehme: Lkw-Plane aufgeschlitzt.  

Unbekannte haben in der Nacht zu Freitag die Plane eines Sattelaufliegers auf dem Rastplatz Lankensee an der A10 bei Niederlehme aufgeschlitzt und eine Palette mit 140 Kartons Süßwaren von der Ladefläche gestohlen. Der polnische Lkw-Fahrer hat den Diebstahl am Morgen der Polizei gemeldet. Der Schaden, der der Spedition entstanden ist, beläuft sich auf 14 000 Euro.

+++

Lieberose: Zwei Audis kollidieren

Zwei Audis sind am Donnerstag gegen 15 Uhr auf der Peitzer Straße in Lieberose zusammengestoßen. Eine Autofahrerein war mit ihrem Wagen auf der B168 am Ortseingangsschild auf das vor ihr fahrende Fahrzeug aufgefahren. Die Ursache für den Zusammenstoß war offenbar Unachtsamkeit. Beide Wagen mussten mit einem Gesamtschaden von 20 000 Euro abgeschleppt werden.

+++

Bestensee: Unfall an Bahnschranken

Kurz vor der Schrankenanlage in der Bestenseer Hauptstraße kollidierten am Donnerstag gegen 14.30 Uhr ein Ford-Geländewagen und ein Mercedes. Ursache für den Unfall war eine Unaufmerksamkeit beim Einordnen in den fließenden Verkehr. Verletzt wurde niemand, es entstand ein Schaden von 2500 Euro.

+++

Wildau: Unfall auf Parkplatz

Vor dem Baumarkt im Wildauer A10-Center kam es am Donnerstag gegen 16 Uhr zu einem Verkehrsunfall. Bei dem Zusammenstoß eines VW Golf mit einem Renault hatte sich der Beifahrer des gerammten Autos leichte Verletzungen zugezogen, die ambulant medizinisch versorgt werden konnten. Trotz eines geschätzten Sachschadens von rund 11 000 Euro blieben beide Autos fahrbereit.

+++

Zeuthen: Autofahrer mit 2,86 Promille

Polizeibeamte stoppten am Donnerstagnachmittag einen Peugeot-Transporter im Zeuthener Forstweg, dessen Fahrer offensichtlich unter erheblichem Alkoholeinfluss unterwegs gewesen war. Ein um 16.30 Uhr durchgeführter Atemalkoholtest zeigte bei dem 53-jährigen Mann einen Messwert von 2,86 Promille an. Auf richterliche Anordnung wurde eine Blutprobe entnommen. Der Führerschein des Fahrers wurde sichergestellt.

+++

Königs Wusterhausen: Auto stößt mit Radfahrer zusammen

Ein Seat-Fahrer ist mit seinem Wagen in Königs Wusterhausen am Freitag gegen 9 Uhr mit einem Radfahrer kollidiert. Der Unfall ereignete sich in der Berliner Straße an der Einmündung zum Gartenweg. Beim Abbiegen hatte der Seat-Fahrer den Radler offenbar übersehen. Letzterer zog sich beim Zusammenstoß leichte Verletzungen zu, die ambulant versorgt werden konnten. Die Schäden an Auto und Fahrrad summieren sich auf mehrere hundert Euro.

+++

Waltersdorf: Kollision beim Einparken

Durch einen Fehler beim Einparken kam es am Donnerstagmittag gegen 11.30 Uhr zu einem Unfall in der Waltersdorfer Georg-Wulf-Straße. Daran waren ein Porsche und ein VW beteiligt. Es entstand ein Schaden von 2500 Euro.

+++

Alt Großziethen: Radler mit 1,83 Promille

Polizisten stoppten am Donnerstag um kurz vor Mitternacht einen Radfahrer in Alt Großziethen, der ohne Licht und sehr unsicher unterwegs gewesen war. Den Beamten fiel bei dem Mann ein starker Alkoholgeruch auf, so dass sie ihn pusten ließen. Der Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,83 Promille. Eine Blutprobe wurde angeordnet und entnommen, die Weiterfahrt untersagt und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
3fbb03da-b232-11e6-a3c2-f8d8aa9dceb0
Die sechs Angeklagten im Prozess gegen Nauener Neonazi-Gruppe

Seit dem 24. November 2016 müssen sich vor dem Potsdamer Landgericht sechs Männer verantworten, denen vorgeworfen wird, Teil einer kriminellen Vereinigung gewesen zu sein und mehrere ausländerfeindliche Straftaten begangen zu haben. Drei der Männer sitzen in Untersuchungshaft. Als Kopf der Gruppe gilt NPD-Politiker Maik Schneider.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?