Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Lkw-Unfall auf A10 – jetzt gilt zwei Tage Tempo 80

Potsdam-Nord Lkw-Unfall auf A10 – jetzt gilt zwei Tage Tempo 80

Nach einem folgenschweren Lkw-Unfall gilt auf einem Abschnitt der Autobahn 10 für zwei Tage Tempo 80. Zwischen Berlin-Spandau und Potsdam-Nord ist Montagfrüh ein Lkw-Fahrer mit seinem Gefährt von der Straße abgekommen. Der Mann blieb unverletzt, jedoch sind nun aufwendige Reparaturen an der Straße nötig.

Voriger Artikel
Glasflaschen ins Gesicht des Saufkumpans
Nächster Artikel
Wittstock: Reifen zerstochen

Der Lkw blieb am Rand einer Böschung stehen.

Quelle: Julian Stähle

Potsdam. Am Montagfrüh ist es auf der A10 bei Potsdam-Nord zu einem folgenreichen Lkw-Unfall gekommen, der in den nächsten Tagen für Behinderungen sorgen wird. Ein 60-jähriger Lastwagenfahrer war mit seinem Fahrzeug gegen 9.30 Uhr zwischen Berlin-Spandau und Potsdam-Nord in Richtung Dreieck Werder unterwegs. Zunächst kam er mit seinem Fahrzeug nach links von der Fahrbahn ab, schleuderte gegen die Leitplanke, rammte diese auf einer Länge von 50 Metern. Dann schleuderte der Lkw auf die andere Straßenseite, dort wurde die Leitplanke auf etwa 90 Metern beschädigt. Danach rutschte der Lkw eine kleine Böschung hinunter und kam zum Stehen. Der Fahrer hatte Glück und wurde nur leicht verletzt.

Durch den Unfall entstand ein Schaden von 50000 Euro

Durch den Unfall entstand ein Schaden von 50.000 Euro.

Quelle: Julian Stähle

Durch umherfliegende Trümmerteile ist mindestens ein Auto beschädigt worden. Damit nicht genug. Bei dem Lkw wurde durch den Unfall der Tank aufgerissen, Treibstoff sickerte in den Boden. Einen Teil der Flüssigkeit konnte die Feuerwehr zwar noch binden. Dennoch lief so viel Diesel aus, dass in den kommenden Tagen ein Teil der kontaminierten Erde abgetragen werden muss. Wegen der Bauarbeiten, die dafür nötig sind und auch für die Reparatur der kaputten Leitplanken, muss die Geschwindigkeit an der Unfallstelle für voraussichtlich zwei Tage auf 80 Stundenkilometer reduziert werden.

Bei dem Unfall lief Diesel aus

Bei dem Unfall lief Diesel aus.

Quelle: Julian Stähle

Laut einer Mitteilung der Polizei entstand durch den Unfall ein Schaden von rund 50.000 Euro. Nach dem Unfall bildete sich ein langer Stau. Die Aufräumarbeiten an der Unfallstelle dauerten noch bis Montagmittag an. Warum es zu dem Unfall kam, ist unklar.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
d6e26bdc-b989-11e6-9964-b73bb7b57694
Weihnachtsmarkt in Krangen

Die Markthändler kamen in historischen Gewändern, es gab alte Handwerkskunst zu sehen, Musik zu hören und eine große Auswahl kleiner Geschenke für seine Lieben zum Fest. In der Kirche und um die Kirche in Krangen bei Neuruppin gab es am Adventswochenende den zweiten Weihnachtsmarkt.

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?