Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Lkw kippt in Straßengraben

Dahme-Spreewald: Polizeibericht vom 25. Februar Lkw kippt in Straßengraben

Ein Lkw rutschte am Mittwochnachmittag in Heideblick von der B96 in den Straßengraben und kippte dort um. Der Fahrer blieb unverletzt, die Bergungen gestalteten sich jedoch schwierig und dauerten bis in die Abendstunden. Es entstand ein Schaden von 15 000 Euro.

Voriger Artikel
Auto gegen Baum: Zwei Schwerverletzte
Nächster Artikel
Mit Absicht in Menschengruppe gerast?



Quelle: dpa

Heideblick: Lkw in Straßengraben umgekippt.  

Ein mit einem Pkw beladener Lkw kam am Mittwoch gegen 16.30 Uhr auf der B96 zwischen dem Abzweig Gehren und Riedebeck von der Fahrbahn ab und kippte im Straßengraben um. Zur Bergung musste schwere Krantechnik angefordert werden. Verletzt wurde niemand, eine erste Schätzung des Schadens beläuft sich auf 15 000 Euro. Die Sperrung der Bundesstraße zur Absicherung der Bergungsarbeiten dauerten bis 20 Uhr.

+++

Deutsch Wusterhausen: Versuchter Einbruch in Tankstelle

Unbekannte versuchten in der Nacht zu Donnerstag gegen 3 Uhr in eine Tankstelle am Darwinbogen in Deutsch Wusterhausen einzubrechen. Die Täter scheiterten jedoch an den Sicherungsanlagen. Zur Höhe des entstandenen Schadens gibt es noch keine Angaben. Kriminaltechniker waren im Einsatz und sicherten Spuren. Die Polizei ermittelt.

+++

Königs Wusterhausen: Altkleider-Container im Flammen

In der Bettina-von-Arnim-Straße in König Wusterhausen standen am Donnerstagmorgen um 5 Uhr zwei Altkleider-Container in Flammen. Die Flammen konnten innerhalb weniger Minuten gelöscht werden, ohne dass Personen oder Gebäude in Gefahr gerieten. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen des Verdachts der Brandstiftung.

+++

Bestensee: Unfall wegen Sekundenschlafs

Im morgendlichen Berufsverkehr ereignete sich am Donnerstag ein Verkehrsunfall auf der A13 in Richtung Berlin. Zwischen den Ausfahrten Groß Köris und Bestensee fuhr ein Lkw-Fahrer mit seinem Sattelzug auf einen Skoda auf. Die Ursache für den Unfall war vermutlich Sekundenschlaf. Verletzt wurde niemand, es entstand ein Schaden von 15 000 Euro. Der Pkw musste abgeschleppt werden. Zur Absicherung der Bergungsarbeiten musste zeitweilig eine Spur der A13 gesperrt werden. Bis etwa 8 Uhr kam es zu Verkehrsbehinderungen.

+++

Wildau: Kollision beim Rückwärtsfahren

Rund 5000 Euro Schaden waren am Donnerstagvormittag das Resultat eines Verkehrsunfalls auf der Ludwig-Witthöft-Straße in Wildau. Gegen 10 Uhr war ein BMW-Fahrer mit seinem Wagen beim Rückwärtsfahren gegen einen Suzuki geprallt. Verletzt wurde dabei niemand und beide Autos blieben fahrbereit.

++++

Großziethen: Einbruch ein Mehrfamilienhaus

Einen Schaden in Höhe von schätzungsweise 2500 Euro richteten unbekannte Diebe in der Zeit von Montag bis Mittwochnachmittag an, als sie in ein Mehrfamilienhaus in der Helga-Hahnemann-Straße in Großziethen einbrachen. Die Täter durchwühlten die Räume und erbeuteten Bargeld, Schmuck und Wertgegenstände. Kriminaltechniker sicherten vor Ort Spuren, ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

+++

Zossen: Mittenwalderin verletzt

Beim Abbiegen von der Zossener Oertelstraße in die Bahnhofstraße hat am Mittwochnachmittag eine 33-jährige Nissan-Fahrerin einer 50 Jahre alten Mittenwalderin am Steuer eines Fords die Vorfahrt genommen. Die Fahrzeuge stießen zusammen. Beide Autofahrerinnen wurden dabei leicht verletzt und mussten sich in ärztliche Behandlung begeben. An den Pkw kam es zu Schäden in Höhe von mehreren tausend Euro.

Von MAZ online

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
fbf36a00-bc60-11e6-993e-ca28977abb01
Tanzspiel des Tanzteams „Kesse Sohle“ im Stadtklubhaus

Das Tanzteam „Kesse Sohle“ entführt seine Zuschauer in diesem Jahr in die Eiswelt der Schneekönigin. In zauberhaften, lustigen und zuweilen auch schaurigen Szenen wird erzählt, wie die kleine Gerda ihren Bruder Kai sucht, findet und mit Hilfe der tapferen Schneemänner rettet.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?