Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Lkw kracht auf A 24 durch die Mittelplanke

Unfälle bei Glätte Lkw kracht auf A 24 durch die Mittelplanke

Rund 100 000 Euro Sachschaden und erhebliche Staus verursachte ein Sattelzug, der bei Glätte auf der A 24 zwischen Kremmen und Fehrbellin durch die Mittelplanke brach. Die ragte in die Gegenfahrbahn, was mehrere Autofahrer zu spät bemerkten.

Neuruppin a 24 52.8746097 12.7600954
Google Map of 52.8746097,12.7600954
Neuruppin a 24 Mehr Infos
Nächster Artikel
Mutmaßlicher Graffiti-Sprayer gestellt

Zahlreiche Glätteunfälle gab es auf den Autobahnen.

Quelle: imago

Neuruppin. Nach dem Wintereinbruch kam es zu zahlreichen Unfällen im Bereich der Polizeidirektion Nord, schwerpunktmäßig auf den Autobahnen A 10, A 24 und A 111.

Zunächst ereigneten sich Dienstag zwischen 20 Uhr und kurz vor Mitternacht vier Verkehrsunfälle auf der A 24 zwischen Walsleben und dem Dreieck Havelland in beiden Fahrtrichtungen, bei denen jeweils ein Auto auf glatter Fahrbahn ins Schleudern kam und gegen die Mittelschutzplanke stieß. Die vier Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden liegt bei 20 000 Euro, davon 5000 Euro für die Reparatur der Schutzplanken.

Gegen 4 Uhr am Mittwoch rutschte ein Berliner Pkw zwischen Kremmen und dem Dreieck Havelland in den Graben; Schaden: zirka 2000 Euro.

Bis 13 Uhr ereigneten sich auf den Autobahnen der Polizeidirektion Nord 19 Unfälle, vorrangig infolge nicht angepasster Geschwindigkeit an die Witterung. Gezählt wurden acht Unfälle auf der A 24, sieben auf der A 10 (nördlicher Berliner Ring) sowie vier auf der A 111 zwischen der Landesgrenze Berlin und der A 10.

Der 41-jährige Fahrer eines Lkw aus dem Landkreis Märkisch Oderland wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht. Er war mit dem Lkw gegen 10.30 Uhr zwischen Birkenwerder und Mühlenbeck in den Graben gerutscht; Schaden zirka 10 000 Euro. Durch das Abkommen von der Fahrbahn verkeilten sich Sattelzugmaschine und Anhänger, was eine komplizierte Bergung des Sattelzuges notwendig machte.

Bei einem Unfall mit drei Fahrzeugen auf der A 111 in der Nähe des Rasthofes Stolpe wurden Mittwochmorgen gegen 5.30 Uhr zwei Personen leicht verletzt. Sie wollten ihre Hausärzte aufsuchen. Eine 54-jährige Pkw-Fahrerin wechselte vom Beschleunigungstreifen auf den rechten Fahrstreifen, stieß mit einem Lkw zusammen, wurde dadurch wieder auf den linken Streifen geschoben und kollidierte deshalb noch mit einer Sattelzugmaschine; Schaden ca. 11 000 Euro. Die Autofahrerin klagte über Schmerzen am Arm.

Gesamtsachschaden in einer Höhe von zirka 100 000 Euro und erhebliche Staus verursachte Mittwochmorgen auf der A 24 zwischen Kremmen und Fehrbellin ein Sattelzug, der die Mittelschutzplanke durchbrach. Teile der Mittelschutzplanke ragten in den Gegenverkehr. Dadurch wurden weitere Fahrzeuge im Gegenverkehr beschädigt. 25 Kraftfahrzeuge waren an Unfällen beteiligt, davon 16 nicht mehr fahrbereit.

Neben diesen Autobahnunfällen ereigneten sich in der gesamten Direktion nur neun weitere Verkehrsunfälle, davon drei in der Stadt Neuruppin, zwei in der Prignitz, zwei im Landkreis Ostprignitz-Ruppin und zwei im Landkreis Oberhavel.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
24b78c84-ba2f-11e6-9964-b73bb7b57694
Die Tage nach der Vogelgrippe

Am Freitag brach eine milde Form der Vogelgrippe in Schwante aus. Die Landwirte stehen kurz vor dem Ruin. Die Notschlachtung von 500 Tieren beschert ihnen Alpträume.

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?