Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° bedeckt

Navigation:
Männer nach Hilfsbereitschaft im Krankenhaus

Prügelattacke in Großziethen Männer nach Hilfsbereitschaft im Krankenhaus

Ein Hund hat in Großziethen eine Radfahrerin angegriffen. Zwei Männer wurden Zeugen des Angriffs und eilten der Frau zur Hilfe. Am Ende landeten sie selbst mit schweren Verletzungen im Krankenhaus, denn der 29-jährige Hundehalter aus Berlin rastete richtig aus.

Voriger Artikel
Radler angefahren
Nächster Artikel
Von der Ölspur ins Gefängnis



Quelle: dpa

Großziethen. Zwei Männer wurden am Mittwochabend in Großziethen schwer verletzt. Offenbar hatte ein 29-jähriger Mann seine zwei Hunde auf dem Querweg frei laufen lassen und eines der Tiere hatte eine Fahrradfahrerin angegriffen. Die beiden Männer im Alter von 30 und 54 Jahren waren der Frau zu Hilfe geeilt und hatten dabei eine zunächst verbale Auseinandersetzung mit dem Hundehalter. Dieser ging kurz davon und kehrte mit vier bislang unbekannten Männern an den Ort des Streites zurück. Der 29-Jährige griff die beide Helfer der Frau aus dem Schutz der Gruppe an, schlug und trat auf die beiden Männer ein. Die Opfer erlitten schwere Verletzungen und mussten stationär im Krankenhaus behandelt werden.

Die Polizei konnte den flüchtigen Tatverdächtigen als 29-jährigen, türkischstämmigen Berliner identifizieren, der bereits polizeibekannt ist. Gegen ihn wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Gleichzeitig laufen die Ermittlungen zu den vier Mittätern des Mannes.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
3fbb03da-b232-11e6-a3c2-f8d8aa9dceb0
Die sechs Angeklagten im Prozess gegen Nauener Neonazi-Gruppe

Seit dem 24. November 2016 müssen sich vor dem Potsdamer Landgericht sechs Männer verantworten, denen vorgeworfen wird, Teil einer kriminellen Vereinigung gewesen zu sein und mehrere ausländerfeindliche Straftaten begangen zu haben. Drei der Männer sitzen in Untersuchungshaft. Als Kopf der Gruppe gilt NPD-Politiker Maik Schneider.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?