Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 13 ° Sprühregen

Navigation:
Mann (22) pinkelt und wird von Zug verletzt

S-Bahn-Unfall in Berlin Mann (22) pinkelt und wird von Zug verletzt

Es ist wieder passiert: Mitten auf einem Berliner Bahnhof hat ein angetrunkener 22-jähriger Mann von der Bahnsteigkante gepinkelt und ist von einem einfahrenden Zug verletzt worden. Doch er hatte Glück im Unglück: Nur weil ein Passant rechtzeitig zur Hilfe eilte, blieb dem jungen Mann Schlimmeres erspart.

Voriger Artikel
Toter Seemann nach Feuer in Kabine entdeckt
Nächster Artikel
Hennigsdorf: Waffenschrank gestohlen

Erneut ist ein junger Mann beim Pinkeln von einer S-Bahn verletzt worden. Er war angetrunken und verlor die Kontrolle über sein Gleichgewicht.

Quelle: dpa

Berlin. Wenn beim Warten auf den Zug die Blase drückt, dann vergessen einige Männer scheinbar die Gefahren, die ein Bahnhof so mit sich bringt: Erneut ist ein junger Mann am Wochenende bei einem S-Bahn-Unfall verletzt worden. Beim Urinieren von der Bahnsteigkante erfasste ihn ein Zug.

Es ist Samstagabend gegen 22:00 Uhr. Ein 22-jähriger Mann steht an der Bahnsteigkante des S-Bahnhofs Gesundbrunnen. Er pinkelt ins Gleisbett. Dann verliert der alkoholisierte Mann das Gleichgewicht. Er drohte, vor eine einfahrende S-Bahn zu stürzen. Geistesgegenwärtig zog ihn ein anderer Reisender zurück.

22-jähriger Pinkler unter Schock

Der Mann stürzte dennoch gegen die Tür eines S-Bahn-Wagens und zog sich eine Platzwunde am Kopf zu. Seine gleichaltrige Begleiterin erlitt einen Schock. Beide wurden zur ärztlichen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht.

Während des Einsatzes ging es im S-Bahnverkehr in Gesundbrunnen nur schleppend voran.

Nicht der erste Pinkel-Unfall im September

Erst vor neun Tagen hatte sich ein 23-Jähriger auf dem S-Bahnhof Jungfernheide verletzt, als er in der Nacht vom Bahnsteig urinierte. Er wurde von der einfahrenden S-Bahn mitgerissen und stürzte ins Gleis. Auch er hatte vorher zu tief ins Glas geschaut.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
724f5ade-a1e8-11e7-b4ec-506d3b985282
Nie kannte Twitter dieses Basdorf – bis zur Wahl

Basdorf hat nicht einmal 25 Einwohner. 18 Wahlberechtigte entschieden sich für eine Briefwahl – und für fünf weitere wurde ein Wahllokal geöffnet. Da gab es sogar mehr Wahlhelfer als Wähler. Nur ein Tweet brauchte es, da war Basdorf binnen weniger Stunden berühmt. Wir haben einige zusammengestellt.

Sollte die SPD in der Regierungsverantwortung bleiben?