Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Nebel

Navigation:
Mann (57) an Tram-Haltestelle verprügelt

Potsdam Mann (57) an Tram-Haltestelle verprügelt

Brutale Attacke auf einen 57-Jährigen am frühen Sonntagmorgen in Potsdam. Zwei Männer haben an einer Tram-Haltestelle auf den Mann eingetreten und ihn sogar mit einer Flasche geschlagen. Der Hintergrund der Attacke ist unklar. Einer der Täter hat eine auffällige Frisur.

Voriger Artikel
Mit Diesel-Leck zur Tankstelle
Nächster Artikel
Rheinsberg: 17-jähriger Kradfahrer verletzt


Quelle: MAZ

Potsdam. Zwei Männer haben am frühen Sonntagmorgen auf einen 57-jährigen Potsdamer eingeschlagen und diesen im Gesicht verletzt. Zeugen hatten sich am Sonntag gegen 3.45 Uhr bei der Polizei gemeldet, weil sie die Prügelattacke an der Tram-Haltstelle „Alter Markt“ in der nördlichen Innenstadt beobachtet hatten. Warum die dunkel gekleideten Männer den 57-Jährigen zu Fall brachten, auf ihn eintraten und ihn sogar mit einer Flasche traktierten, ist unklar. Laut Aussage des Opfers habe er die Männer kurz zuvor gebeten, ihn in Ruhe zu lassen.

Nach der Tat liefen die beiden Männer in aller Ruhe davon. Einer schob laut Zeugenaussagen dabei ein Fahrrad. Die Täter sind in Richtung Platz der Einheit gelaufen. Obwohl die Polizei eine Suche nach ihnen einleitete, konnten die Schläger entkommen.

Das Opfer musste seine Gesichtsverletzungen in einem Krankenhaus versorgen lassen, konnte es nach der Behandlung aber wieder verlassen.

Eine nähere Täterbeschreibung liegt nicht vor. Bekannt ist nur, dass sie dunkel gekleidet waren. Einer der Männer soll eine auffällige Undercut-Frisur gehabt haben. An einer Seite waren die Haare extrem kurz geschnitten, sagte ein Polizeisprecher.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
7d5bda00-b7a2-11e6-9964-b73bb7b57694
Die Meister des bösen Wortes

Die Satire erlebt aktuell einen Siegeszug. Intelligente Satire knöpft sich neben „denen da oben“ auch den kleinen Mann vor und die Ressentiments der Masse. Viele Menschen wenden sich in der „neuen Welt“ den Satirikern zu – und die haben mehr Einfluss denn je. Das sind die Meister des bösen Wortes.

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?