Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 0 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Mann auf Gleis gestürzt und schwer verletzt

Streit zwischen Fußballfans eskaliert Mann auf Gleis gestürzt und schwer verletzt

Unglaublicher Vorfall in einem Berliner S-Bahnhof. Dort ist am Samstagabend ein Mann ins Gleisbett gestürzt und dabei schwer verletzt worden. Die genauen Umstände sind noch unklar. Alles deutet daraufhin, dass der Mann einen Streit zwischen Fußballfans schlichten wollte, kurz danach eskalierte die Situation. Jetzt liegt der Mann im Koma.

Voriger Artikel
Frau steckt Fußmatte des Nachbarn an
Nächster Artikel
Ladendieb bedroht Detektiv mit Messer


Quelle: dpa

Berlin. Die Bundespolizei sucht nach Zeugen einer Schlägerei im S-Bahnhof Charlottenburg, bei der am Samstag ein Mann ins Gleisbett gestürzt ist und schwer verletzt wurde. Der 35-Jährige hatte gegen 19 Uhr versucht, einen Streit zwischen zehn bis 15 Fußballfans zu schlichten, teilte die Polizei am Sonntag mit.

Mehrere Schläger griffen den aus Schwedt (Uckermark) stammenden Mann daraufhin an, wodurch er aufs S-Bahn-Gleis fiel und mit schweren Kopfverletzungen liegen blieb. Eine einfahrende S-Bahn konnte dank einer Notbremsung gerade noch rechtzeitig stoppen. Der 35-Jährige kam ins Krankenhaus und wurde in ein künstliches Koma versetzt. Er soll aber nicht in Lebensgefahr schweben. Die Täter entkamen.

Die Polizei fragt nun:

Wer hat Samstag gegen 19 Uhr auf dem S-Bahnsteig (Gleis 6) des Bahnhofs Charlottenburg die Auseinandersetzung beobachtet und kann Angaben zu den Beteiligten oder dem Tathergang machen?

Hinweise nimmt die Bundespolizeiinspektion Berlin-Hauptbahnhof unter der Telefonnummer 030 / 206 22 93 60 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Von dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
b8c8f12a-2d65-11e7-b203-d7224497f556
Die Hohen Neuendorfer Stadtfeuerwehr in Aktion

Ziel der Übung war es laut Einsatzkonzept, dass all drei Löschzüge zusammenarbeiten, um Menschenleben zu retten, die Wasserversorgung sicherstellen, den Brand bekämpfen und die örtlichen Gegebenheiten kennenlernen. Darüber hinaus sollte das Einbinden der neuen Drehleiter in das Einsatzgeschehen trainiert werden. Dabei ging es insbesondere um „die Gliederung des Raumes“ an und direkt vor der Einsatzstelle. Das ebenfalls neu angeschaffte Löschfahrzeug LF 20 sollte ebenfalls mit seinen technischen Möglichkeiten durch die Einsatzkräfte aktiv genutzt werden.

Sollte der Flughafen Tegel auch nach Eröffnung des BER offen bleiben?