Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Mann nach Messerstecherei in Lebensgefahr

Berlin-Neukölln Mann nach Messerstecherei in Lebensgefahr

Ein Streit auf offener Straße geriet in der Nacht zu Samstag in Berlin-Neukölln außer Kontrolle. Ein 20-jähriger Mann wurde dabei mit Messerstichen lebensgefährlich verletzt. Die Polizei sucht dringend Zeugen.

Voriger Artikel
Brennendes Rad rollt über die Autobahn
Nächster Artikel
60-Jähriger fährt auf Autobahn rückwärts


Quelle: Archiv (Symbolbild)

Berlin. Unbekannte haben in Berlin-Neukölln einen 20-Jährigen mit mehreren Messerstichen lebensgefährlich verletzt. Zuvor sei der Mann in der Nacht zu Samstag auf offener Straße in einen Streit mit mehreren Personen verwickelt gewesen, teilte die Polizei mit.

Passanten sahen die Auseinandersetzung an der Ecke Britzer Damm und Germaniapromenade und riefen die Polizei. Rettungskräfte brachten den Mann in ein Krankenhaus.

Eine Mordkommission übernahm die Ermittlungen und bat weitere Zeugen, sich bei der Polizei zu melden. Hinweise nimmt die Mordkommission unter 030 – 4664 911 111 oder jede andere Polizeidienstelle entgegen.

> Weitere Polizeimeldungen aus Berlin und Brandenburg

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
Darum studieren diese klugen Köpfe in Potsdam

4535 neue Studenten nehmen zum Wintersemester 2017/18 an der Universität Potsdam ihr Studium auf. Die MAZ hat 25 Erstsemester gefragt, warum sie sich für Brandenburgs Landeshauptstadt entschieden haben. Die Antworten reichen von "unglaublich" bis "typisch".

Erwarten Sie, dass sich nach Einführung der einheitlichen Postleitzahl in der Gemeinde Gumtow die Qualität der Zustellung verbessert?