Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Mann schlichtet Streit – und zieht die Waffe

Polizeieinsatz in Berlin Mann schlichtet Streit – und zieht die Waffe

Ein alltäglicher Anblick: Menschen streiten sich auf offener Straße. Einem 67-Jährigen ging ein Streit an einer Haltestelle in Berlin-Spandau so sehr gegen den Strich, dass er sich einmischte – eine Waffe zog und schoss.

Voriger Artikel
Schuppen in Glindow niedergebrannt
Nächster Artikel
Experten ordnen Totenschädel eindeutig zu


Quelle: dpa

Berlin. In der Nachtzu Freitag nahmen Polizisten in Berlin-Spandau einen 67 Jahre alten Mann fest, nachdem er einen Schuss auf einen 22-Jährigen abgegeben hatte.

Ersten Ermittlungen zufolge sollen gegen 0.40 Uhr eine Frau und der 22-Jährige an einer Bushaltestelle am Rathaus Spandau in Streit geraten sein.

Der ältere Mann soll sich dann in den Streit eingemischt, unvermittelt eine Schusswaffe aus dem Hosenbund gezogen und den jungen Mann bedroht haben.

Dann soll der 67-Jährige einen Schuss abgegeben haben, der glücklicherweise niemanden traf. Anschließend ist er in einen Bus gestiegen.

Alarmierte Polizisten nahmen ihn kurze Zeit später fest. Die Hintergründe der Tat ermittelt nun die Kriminalpolizei.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
62d18532-25c9-11e7-927f-fc602d91496e
Der Luthereffekt: die weltweiten Spuren der Reformation

Die Ausstellung „Der Luthereffekt. 500 Jahre Protestantismus in der Welt“ im Berliner Gropius-Bau zeigt mehr als 500 Exponate zur globalen Geschichte der Reformation. Die Schau erstreckt sich über 2500 Quadratmeter. Hier einige wenige Beispiele.

Sollte der Flughafen Tegel auch nach Eröffnung des BER offen bleiben?