Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° bedeckt

Navigation:
Mann stellte sich nackt vor die Kamera

Unbekannter belästigte 13-jährige Mädchen in Nauen Mann stellte sich nackt vor die Kamera

Geschockt waren zwei 13-Jährige von einem Vorfall am Montagnachmittag in Nauen. Ein Unbekannter hatte die beiden angesprochen und um ein gemeinsames Foto gebeten. Die Mädchen willigten nichtsahnend ein. Kurz bevor der Selbstauslöser klickte, stellte sich der Mann nackt vor die Jugendlichen und die Fotolinse.

Voriger Artikel
63-Jähriger wird vermisst
Nächster Artikel
Mann schlägt auf Polizeiwache um sich

Die Polizei sucht nach einem mysteriösen Fotografen in Nauen.

Quelle: dpa

Nauen . Zwei 13 Jahre alte Mädchen sind am Montagnachmittag im Nauener Stadtpark von einem Unbekannten belästigt worden. Die Mädchen saßen zu dieser Zeit auf einer Bank, als sich ihnen plötzlich ein Mann mit einem Fotoapparat näherte. Er gab an, dass er an einer Universität arbeite und ein Projekt vorbereiten müsse. Auf die Frage, ob die Mädchen ihn unterstützen und sich fotografieren lassen wollen, stimmten die jungen Havelländerinnen zu.

Der Mann stellte die Kamera auf und den Selbstauslöser ein. Beide Mädchen stellten sich mit dem Rücken zur Kamera und hielten sich an den Händen. In diesem Moment stellte sich der Unbekannte nackt vor die Jugendlichen und die Kamera löste aus. Anschließend zeigte er den Mädchen noch das Ergebnis und zog sich dann an. Die Mädchen gingen verstört davon. Später erstatteten sie mit einem Erziehungsberechtigten Anzeige.

In einer ersten Befragung gaben sie an, dass der Unbekannte sie nicht angefasst und auch keine sexuellen Handlungen an sich selbst vorgenommen habe. Der Mann ist etwa 40 Jahre alt, zwischen 1,80 Meter und 1,85 Meter groß und hat kurzes, dunkles Haar. Zur Tatzeit war er mit einer schwarzen, knielangen Hose, einem dunklen T-Shirt und Sportschuhen bekleidet. Die Kripo ermittelt nun wegen sexuellen Kindesmissbrauchs und nimmt Hinweise zu diesem mysteriösen Fotografen unter der (03 31) 26 90 entgegen.

Von MAZ online

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
62a20fc8-be18-11e6-993e-ca28977abb01
Einblicke in die Unterwelt

Freitag, 9. Dezember: Es liegt 15 Meter unter der Erde, ist gerade einmal mannshoch und einen Arm breit. Ein unterirdisches Stollensystem in Ludwigsfelde (Teltow-Fläming) galt lange als verschüttet. Vor einiger Zeit ist es wieder entdeckt worden. Nun hat die MAZ exklusive Einblicke in die Unterwelt bekommen.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?