Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Mann stirbt bei tragischem Unfall auf A 100

Lange Staus auf Berliner Stadtring Mann stirbt bei tragischem Unfall auf A 100

Tragischer Unfall auf dem Berliner Stadtring: Dort ist am Dienstagmorgen ein Mann bei einem Unfall ums Leben gekommen. Der Mann krachte mit seinem Auto in einen Kleintransporter. Die Unfallursache ist wahrscheinlich ein Herzinfarkt. Nach dem Unfall ging auf dem Stadtring lange nichts mehr, es bildeten sich lange Staus.

Voriger Artikel
Betrunkenen Lkw-Fahrer auf A 12 erwischt
Nächster Artikel
Diesel und Benzin geklaut


Quelle: dpa-Zentralbild

Berlin. Ein tragischer Unfall auf dem Berliner Stadtring hat am Dienstagmorgen für lange Staus und ein Verkehrschaos rund um den um die A 100 gesorgt.

Ein Mann war gegen 8 Uhr mit seinem Auto zwischen Innsbrucker Platz und Detmolder Straße in einen Kleintransporter gerast. Der Mann wurde noch an der Unfallstelle reanimiert. Vergeblich, er konnte nicht mehr gerettet werden und starb an der Unfallstelle. Nach aktuellen Erkenntnissen erlitt der Mann am Steuer einen Herzinfarkt.

Nach dem Unfall wurde die A 100 in Richtung Wedding am Morgen voll gesperrt. Später konnte eine Spur freigegeben werden. Erst gegen 10.40Uhr konnten dann alle Spuren befahren werden. Die Folge waren lange Staus in Richtung Norden. Der Britzer Tunnel wurde gesperrt. Der Verkehr staute sich bis auf die A 113. Auch die Ausweichstrecken waren voll. Am frühen Nachmittag rollte der Verkehr dann wieder nahezu reibungslos.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
bbd4982e-864d-11e7-86fa-243a610264af
DDR-Bauten an der Breite Straße – gestern und heute

Die Wilhelm-Külz-Straße in Potsdam heißt seit 1992 wieder Breite Straße. Die DDR ist Geschichte, aber einige Bauten haben sich gehalten.

Was halten Sie von einem Kopftuchverbot in öffentlichen Gebäuden?