Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Regen

Navigation:
Mann stirbt in brennendem Auto

Potsdam Mann stirbt in brennendem Auto

In Potsdam ist am Freitagvormittag ein Mann bei einem schweren Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Der Mann ist mit seinem Auto von der Straße abgekommen und dann gegen einen Baum geprallt – dann fing der Wagen Feuer.

Voriger Artikel
Auto kracht gegen Lkw – Frau stirbt
Nächster Artikel
Frau und Jugendliche belästigt – Polizei sucht Täter


Quelle: Julian Stähle

Potsdam. Aus noch ungeklärter Ursache ist es am Freitagvormittag zu einem tragischen Verkehrsunfall in Potsdam gekommen. Dabei ist ein Mann ums Leben gekommen. Um wen es sich handelt ist noch nicht klar, seine Identität konnte laut einer Mitteilung der Polizei noch nicht ermittelt werden.

Der Mann war gegen 11.45 Uhr auf dem Werderscher Damm mit seinem Wagen von der Straße abgekommen und frontal gegen einen Baum geprallt. Das Auto fing sofort Feuer, der Mann starb noch an der Unfallstelle.

Experten untersuchten die Unfallstelle um Aufschluss über die Unfallursache zu bekommen. Dazu musste der Werderscher Damm an der Ecke Kuforter Damm für einige Zeit komplett gesperrt werden. Die Sperrung dauerte bis in die späteren Nachmittagsstunden, da die Polizei vor Ort noch ermittelte.

Zur Unfallursache gibt es noch keine genaueren Erkenntnisse. Die Polizei schließt einen Suizid nicht aus. Die Ermittlungen laufen.

Hilfe bei Suizid-Gedanken

Wenn Sie sich selbst betroffen fühlen und Selbstmordgedanken haben, gibt es Hilfe! Kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge. Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 können sie mit Beratern sprechen, die schon in vielen Fällen Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen konnten.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
5460125c-bac6-11e6-993e-ca28977abb01
10.Adventsgala der Chöre

Mit einem stimmungsvollen Programm sangen sich am Zweiten Advent der Neuruppiner A-cappella-Chor, der Kammerchor der Evangelischen Schule, die Ruppiner Kantorei, der Möhringchor und der Märkische Jugendchor in die Herzen der 500 Zuhörer in der Kulturkirche.

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?