Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 5 ° heiter

Navigation:
Mann stirbt nach Bad in der Spree

Tödlicher Badeunfall Mann stirbt nach Bad in der Spree

Die Serie der tödlichen Badeunfälle in Brandenburg und Berlin reißt nicht ab. Am Donnerstag gab es den nächsten Badetoten. Ein Mann war in Berlin in der Spree baden und ist untergangen. Er hatte zuvor Alkohol getrunken. Erst am Dienstag war in Brandenburg an der Havel ein 51 Jahre alter Mann ertrunken.

Voriger Artikel
Wieder ein Kind vermisst - und gefunden
Nächster Artikel
Feuer auf Potsdamer Betriebsgelände

In der Spree in Berlin ist ein Mann ertrunken.

Quelle: dpa

Berlin. Ein Mann ist beim Baden in der Spree in Berlin-Niederschöneweide untergegangen und gestorben. Der zunächst Unbekannte war zusammen mit einem Freund am Donnerstagnachmittag angetrunken schwimmen gegangen, wie eine Polizeisprecherin berichtete.

Er wurde von der Feuerwehr aus dem Fluss geholt, wiederbelebt und in ein Krankenhaus gebracht. Dort starb er. Die Todesursache stand zunächst nicht fest.

Erst am Dienstag war in Brandenburg an der Havel ein 51 Jahre alter Mann ertrunken. Auch er war nicht nüchtern ins Wasser gestiegen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
7d5bda00-b7a2-11e6-9964-b73bb7b57694
Die Meister des bösen Wortes

Die Satire erlebt aktuell einen Siegeszug. Intelligente Satire knöpft sich neben „denen da oben“ auch den kleinen Mann vor und die Ressentiments der Masse. Viele Menschen wenden sich in der „neuen Welt“ den Satirikern zu – und die haben mehr Einfluss denn je. Das sind die Meister des bösen Wortes.

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?