Volltextsuche über das Angebot:

-1 ° / -5 ° stark bewölkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Mann stirbt nach Bad in der Spree

Tödlicher Badeunfall Mann stirbt nach Bad in der Spree

Die Serie der tödlichen Badeunfälle in Brandenburg und Berlin reißt nicht ab. Am Donnerstag gab es den nächsten Badetoten. Ein Mann war in Berlin in der Spree baden und ist untergangen. Er hatte zuvor Alkohol getrunken. Erst am Dienstag war in Brandenburg an der Havel ein 51 Jahre alter Mann ertrunken.

Voriger Artikel
Wieder ein Kind vermisst - und gefunden
Nächster Artikel
Feuer auf Potsdamer Betriebsgelände

In der Spree in Berlin ist ein Mann ertrunken.

Quelle: dpa

Berlin. Ein Mann ist beim Baden in der Spree in Berlin-Niederschöneweide untergegangen und gestorben. Der zunächst Unbekannte war zusammen mit einem Freund am Donnerstagnachmittag angetrunken schwimmen gegangen, wie eine Polizeisprecherin berichtete.

Er wurde von der Feuerwehr aus dem Fluss geholt, wiederbelebt und in ein Krankenhaus gebracht. Dort starb er. Die Todesursache stand zunächst nicht fest.

Erst am Dienstag war in Brandenburg an der Havel ein 51 Jahre alter Mann ertrunken. Auch er war nicht nüchtern ins Wasser gestiegen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
2387e0b4-e182-11e6-bd08-f725da5d37fd
Besuch auf der Grünen Woche 2017

Für Politiker ist das einer der angenehmeren Termine – ein Rundgang über die Grüne Woche. Dort sind am Montag beim Brandenburgtag allerlei Spezialitäten vorgestellt und vor allem verkostet worden. Mit dabei: Ministerpräsident Woidke, der viel zu essen bekam. Zwischen Schnaps und Wurst ging es auch um ernste Themen.

Welcher Döner ist der leckerste der Stadt Oranienburg?