Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 5 ° heiter

Navigation:
Mann tritt Grabsteine auf Ehrenfriedhof um

Polizeibericht vom 21. Juli für Potsdam Mann tritt Grabsteine auf Ehrenfriedhof um

Ein Betrunkener hat Grabsteine auf dem Sowjetischen Ehrenfriedhof Am Bassin umgestoßen. Nach einem Zeugenhinweis konnte der Mann festgenommen werden. Warum er randalierte, blieb zunächst unklar. Der 27-Jährige kam zur Ausnüchterung in Polizeigewahrsam. Ihn erwartet eine Anzeige wegen Störung der Totenruhe.

Voriger Artikel
Zwei Unfälle innerhalb weniger Minuten
Nächster Artikel
Autodiebe setzen VW-Bus gegen Baum


Quelle: dpa

Innenstadt. Ein Unbekannter hat am Mittwochabend auf dem sowjetischen Ehrenfriedhof in der Straße Am Bassin randaliert. Ein Zeuge beobachtete das Geschehen und alarmierte die Polizei. Die Beamten erwischten vor Ort einen 27-Jährigen, der gegen mehrere Grabsteine getreten hatte. Zwei Grabsteine brachen dadurch vom Sockel ab. Der betrunkene Rumäne wurde vorläufig festgenommen und verbrachte die Nacht im Polizeigewahrsam. Die Kriminalpolizei ermittelt nun gegen den jungen Mann wegen Störung der Totenruhe.

Zehnjähriger Radfahrer nach Unfall am Stern leicht verletzt

Ein zehnjähriger Junge ist am Mittwochabend auf seinem Fahrrad am Stern mit einem Auto zusammengestoßen und dabei verletzt worden. Der Schüler fuhr auf dem Radweg und wollte in die Wolfgang-Staudte-Straße einbiegen. Dabei wurde ihm aber die Sicht durch einen Mülltonnenunterstand verdeckt, so dass der Zehnjährige den von links kommenden 86-jährigen Nissan-Fahrer übersah. Der Junge krachte gegen das Auto und erlitt dabei eine Schürfwunde am Knie. Er musste aber nicht durch die Rettung vor Ort behandelt werden. An den Fahrzeugen entstand geringer Sachschaden.

Polizei erwischt zwei Fahrraddiebe am Hauptbahnhof

Mit Hilfe der Videoüberwachungsanlage am Hauptbahnhof Potsdam hat die Polizei zwei Fahrraddiebe bei der „Arbeit“ beobachtet und auf frischer Tat ertappt. Die Videoaufnahmen zeigten, wie sich zwei Männer an abgestellten Fahrrädern zu schaffen machten. Sofort eingesetzte Beamte konnten das Duo noch in der Babelsberger Straße schnappen. Zu diesem Zeitpunkt führten die beiden 17 und 24 Jahre alten Potsdamer jeweils ein Fahrrad mit sich. Zusätzlich trug der Ältere ein Hinterrad eines Fahrrades. Hier stellte sich heraus, dass das Hinterrad zuvor von einem abgestellten Fahrrad demontiert wurde. Die Beschuldigten mussten nun unter Aufsicht der Polizisten das entwendete Rad wieder anbauen. Ein Strafverfahren wurde dennoch eingeleitet. Anschließend konnten beide ihres Weges ziehen.

Honda-Motorrad in Babelsberg gestohlen

In der Nacht zum Donnerstag haben Unbekannte in der Babelsberger Ahornstraße ein Motorrad gestohlen. Die rote Honda mit dem amtlichen Kennzeichen P-LD 18 stand im öffentlichen Verkehrsraum vor dem Haus des Besitzers. Hinweise auf die Täter lagen zunächst nicht vor. Beim Diebstahl musste jedoch das eingerastete Lenkradschloss geknackt werden. Nach dem Motorrad wird international gefahndet.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
7d5bda00-b7a2-11e6-9964-b73bb7b57694
Die Meister des bösen Wortes

Die Satire erlebt aktuell einen Siegeszug. Intelligente Satire knöpft sich neben „denen da oben“ auch den kleinen Mann vor und die Ressentiments der Masse. Viele Menschen wenden sich in der „neuen Welt“ den Satirikern zu – und die haben mehr Einfluss denn je. Das sind die Meister des bösen Wortes.

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?