Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Mann verliert durch Böller seine Hand

Unglück in Berlin Mann verliert durch Böller seine Hand

So gefährlich können Böller sein: Beim Zünden einer illegalen Silvesterrakete hat ein 41 Jahre alter Mann in Berlin seine linke Hand verloren. Die Rakete, die der Mann zünden wollte, ist in Deutschland nicht zugelassen. Damit ist der 41-Jährige nicht nur gesundheitlich schwer geschädigt, er muss sich auch noch vor dem Gesetz verantworten.

Voriger Artikel
Hitze holt Flugzeug vom Himmel
Nächster Artikel
Reisebus-Unfall mit Schülern aus Potsdam

Immer wieder passieren Unglücke durch Feuerwerkskörper.

Quelle: dpa

Berlin. Beim Zünden eines Böllers hat ein 41 Jahre alter Mann in Berlin-Friedrichshain seine linke Hand verloren. Der Knallkörper ging nach dem Anzünden nicht los, weshalb der Mann ihn am Sonntagabend noch mal in die Hand nahm, wie die Polizei mitteilte.

In der Hand explodierte der Böller dann doch - die Verletzungen waren so stark, dass dem Mann die Hand im Krankenhaus amputiert werden musste.

Bei dem Böller handelte es sich um eine in Deutschland nicht zugelassene Rakete. Deshalb werde gegen den Verunglückten nun wegen des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz ermittelt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
62a20fc8-be18-11e6-993e-ca28977abb01
Einblicke in die Unterwelt

Freitag, 9. Dezember: Es liegt 15 Meter unter der Erde, ist gerade einmal mannshoch und einen Arm breit. Ein unterirdisches Stollensystem in Ludwigsfelde (Teltow-Fläming) galt lange als verschüttet. Vor einiger Zeit ist es wieder entdeckt worden. Nun hat die MAZ exklusive Einblicke in die Unterwelt bekommen.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?