Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 5 ° heiter

Navigation:
Maskierte pöbeln Gäste an und klauen Fahrrad

Polizeibericht vom 30. August Maskierte pöbeln Gäste an und klauen Fahrrad

Männer mit weißen Faschingsmasken pöbelten in der Perleberger Gaststätte „Das Paradies“ Gäste an, klauten ein Fahrrad und flüchteten getrennt in Richtung Innenstadt. Die Polizei fasste beide. Ein 21-jähriger Perleberger gab knietief mitten in der Stepenitz seine Flucht auf. Der zweite Täter, ein 24jährige Wittenberger, wurde in Nähe der Wohnung seines Compagnons gestellt.

Mesendorf Prignitz 53.082683400129 12.139205932617
Google Map of 53.082683400129,12.139205932617
Mesendorf Prignitz Mehr Infos
Nächster Artikel
Ein Verkehrstoter am Wochenende


Quelle: Madlen Schmidt

Prignitz.  

Perleberg: Flucht endet in der Stepenitz

Samstagnachmittag informierte die Inhaberin einer Perleberger Gaststätte (Das Paradies), dass zwei Männer in ihrem Lokal in der Bäckerstraße Gäste anpöbeln. Sie trugen weiße Masken und klauten ein Fahrrad. Beide flüchteten getrennt in Richtung Innenstadt. Polizisten stellten beide Täter. Die Flucht des 21-jährigen Perlebergers endete am Ziegelhof im knietiefen Wasser mitten in der Stepenitz. In der Nähe befand sich das entwendete Fahrrad. Der zweite Täter, ein 24jährige Wittenberger, wurde durch Polizisten in Nähe der Wohnanschrift seines Compagnons ergriffen. Dieser stand erheblich unter Einwirkung von Alkohol. Beide trugen zu diesem Zeitpunkt noch ihre weißen Faschingsmasken. Bei einem Täter musste die Identität geklärt werden. Er wurde für einige Stunden in den Gewahrsamszellen der Polizei festgehalten. Sein Komplize wurde zur Ausnüchterung für einige Stunden in Gewahrsam genommen. Das Fahrrad wurde der Eigentümerin unbeschädigt zurückgegeben. Die Polizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Diebstahls ein. Die weißen Faschingsmasken wurden sichergestellt.

Glöwen: Kleinkind beim Fahrradsturz leicht am Kopf verletzt

Ein 26-Jähriger stürzte mit seinem Fahrrad auf unebener Straße im Bahnhofstunnel Glöwen. Im Kindersitz befand sich seine 18 Monate alte Tochter. Beim Sturz konnte sich der Vater noch zwischen Kind und Erdboden schmeißen, jedoch eine kleine Verletzung am Kopf des Kleinkindes nicht vermeiden. Er informierte Rettungsdienst und Polizei. Das Kind war ansprechbar und wurde vorsorglich im Krankenhaus Perleberg untersucht.

Mesendorf: Polizist erschießt verletztes Reh

Ein 20-Jährige fuhr mit seinem Mitsubishi Samstagabend auf der B 107 aus Richtung Pritzwalk in Richtung Tüchen. Zwischen Mesendorf und Tüchen lief ein Reh über die Straße. Ein Zusammenstoß konnte nicht vermieden werden. Das Auto wurde beschädigt. Das verletzte Tier wurde von Polizisten mit der Dienstwaffe erschossen. Gesamtschaden beim Verkehrs Unfall: 500 Euro.

 

Von MAZ-online

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
7d5bda00-b7a2-11e6-9964-b73bb7b57694
Die Meister des bösen Wortes

Die Satire erlebt aktuell einen Siegeszug. Intelligente Satire knöpft sich neben „denen da oben“ auch den kleinen Mann vor und die Ressentiments der Masse. Viele Menschen wenden sich in der „neuen Welt“ den Satirikern zu – und die haben mehr Einfluss denn je. Das sind die Meister des bösen Wortes.

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?