Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Mega-Stau nach Crash am Dreieck Spreeau

Unfall auf der A10 Mega-Stau nach Crash am Dreieck Spreeau

Bis zu vier Stunden haben Autofahrer am Freitagnachmittag auf dem südlichen Berliner Ring im Stau gestanden. Nach einem Unfall zwischen der Anschlussstelle Niederlehme und dem Dreieck Spreeau baute sich der Rückstau rasant auf. Bei dem Zusammenstoß von drei Autos, darunter ein gestohlenes Fahrzeug, wurden zwei Menschen verletzt.

Voriger Artikel
Schwerer Unfall in Pessin
Nächster Artikel
Kind wird in Hellersdorf rassistisch beleidigt

Die Fahrzeuge wurden erheblich beschädigt.

Quelle: Aireye

Niederlehme. Kurz nach 14.30 Uhr kollidierten am Freitag drei Autos auf der A10 zwischen Niederlehme und dem Dreieck Spreeau. Aus noch ungeklärter Ursache krachten die drei Fahrzeuge ineinander. Ersthelfer versorgten zwei Verletzte, ein dritter Unfallbeteiligter verschwand sofort in den angrenzenden Wald. Einsatzkräfte der Autobahnpolizei und der Inspektion Königs Wusterhausen nahmen vor Ort den Unfall auf. Dabei wurde festgestellt, dass eines der unfallbeteiligten Autos gestohlen war – und genau dieser Fahrer in den Wald gelaufen war. Sofort leitete die Polizei die Suche ein. Dabei wurde auch ein Polizeihubschrauber hinzugezogen. Man ging davon aus, dass aufgrund des Unfallbildes der Fahrer verletzt sein musste. Gefunden wurde der Mann jedoch nicht.

Es bildete sich ein Rückstau bis zur Anschlussstelle Rangsdorf. Die Passierdauer betrug zur Spitzenzeit mehr als vier Stunden.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
c5ddb884-b644-11e6-9964-b73bb7b57694
Potsdam-Plakate in der Stadt und ganz Deutschland

Die Plakate unserer Sommeraktion waren im Nu vergriffen – und blieben nicht nur in Potsdam.

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?