Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Messerstecherei unter Jugendlichen: 2 Verletzte

Berlin Messerstecherei unter Jugendlichen: 2 Verletzte

In Berlin haben sich am Mittwochabend 9 Jugendliche eine folgenschwere Schlägerei in der S-Bahn geliefert. Zwei der Jugendlichen sind dabei durch Messerstiche schwer verletzt worden. Angefangen hatte die Auseinandersetzung mit einem Streit auf der Straße. Dabei sollte es aber nicht bleiben.

Voriger Artikel
Maschine reißt Arbeiterin die Hand ab
Nächster Artikel
Autofahrer aus dem BMW geschleudert


Quelle: dpa-Zentralbild

Berlin. Bei einer Messerstecherei sind im Berliner Bezirk Treptow-Köpenick zwei Männer schwer verletzt worden. Zwei Gruppen von jeweils drei und sechs jungen Erwachsenen waren am Mittwochabend beim Einsteigen in die S-Bahn an der Haltestelle Baumschulenweg in Streit geraten, wie die Polizei Berlin am Donnerstagmorgen mitteilte. Zwei von ihnen wurden dabei mit Messern am Bauch getroffen. Sie kamen schwer verletzt ins Krankenhaus. Einen politisch motivierten Hintergrund gab es laut Polizei nicht.

Gruppen hatten sich mehrmals provoziert

Die sechsköpfige Gruppe, zwischen 15 und 18 Jahre alt, hatte zunächst die kleinere Gruppe in der Baumschulenstraße bedroht und Geld verlangt. Ein Teenager aus der Gruppe hatte dabei mit einer zerbrochenen Glasflasche herumgefuchtelt. Die beiden Gruppen trennten sich kurz darauf, trafen etwa 15 Minuten später wieder aufeinander, dieses Mal am S-Bahnhof Baumschulenweg. Wieder kam es zum Streit und Provokationen. Das Trio setzte sich in die Bahn, die sechsköpfige Truppe folgte.

Folgenschwere Schlägerei in der Bahn

In der Bahn kam es dann schließlich zu der folgenschweren Schlägerei, bei der zwei 19-Jährige schwer durch Messerstiche verletzt wurden. Nach der Schlägerei flüchtete die sechsköpfige Gruppe. Sie konnte aber wenig später festgenommen werden. Zwei Jungen (16) und ein Mädchen (15) mussten ihre Personalien abgeben und wurden dann entlassen. Die drei anderen (15, 17 und 18 Jahre alt) wurden einem Fachkommissariat übergeben.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
Darum studieren diese klugen Köpfe in Potsdam

4535 neue Studenten nehmen zum Wintersemester 2017/18 an der Universität Potsdam ihr Studium auf. Die MAZ hat 25 Erstsemester gefragt, warum sie sich für Brandenburgs Landeshauptstadt entschieden haben. Die Antworten reichen von "unglaublich" bis "typisch".

Erwarten Sie, dass sich nach Einführung der einheitlichen Postleitzahl in der Gemeinde Gumtow die Qualität der Zustellung verbessert?