Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Mit 1,84 Promille im unversicherten Auto unterwegs

Teltow-Fläming: Polizeibericht vom 11. Juni 2015 Mit 1,84 Promille im unversicherten Auto unterwegs

+++ Ludwigsfelde: Gegen Tür geprallt +++ Rangsdorf; Auto und Radfahrer kollidieren +++ Blankenfelde; Kontrolle über Moped verloren +++ Rangsdorf: Betonschneider gestohlen +++ Dahme: 3000 Euro Schaden nach Rehunfall

Voriger Artikel
Geisterfahrer auf der Autobahn
Nächster Artikel
Drei Menschen bei Unfällen verletzt

Teltow-Fläming: Polizeibericht vom 11. Juni 2015

Quelle: dpa

Trebbin: Unversichert mit 1,84 Promille unterwegs.  

In Trebbin haben Polizisten am Mittwochmorgen einen Autofahrer kontrolliert, dessen Auto nicht versichert war. Zudem nahmen die Beamten Alkoholgeruch wahr und ließen den Mann pusten. Bei ihm wurde 1,84 Promille festgestellt. Ein Blutprobe wurde angeordnet.

+++

Ludwigsfelde: Gegen Tür geprallt

In der Clara- Zetkin-Straße in Ludwigsfelde hatte am Donnerstag eine 27 Jahre alte BMW-Lenkerin die Fahrertür geöffnet um auszusteigen. Dabei übersah sie eine Fahrradfahrerin. Die Radlerin konnte der Tür nicht mehr ausweichen, prallte dagegen und stürzte. Rettungskräfte brachten die 30-Jährige zur Versorgung ihrer Kopfverletzung ins Krankenhaus.

+++

Rangsdorf: Auto und Radfahrer kollidieren

In der Jühnsdorfer Straße in Rangsdorf hat am Donnerstagabend ein 16-Jähriger einen Skoda zu spät gesehen und ist mit seinem Fahrrad auf diesen aufgefahren. Der Jugendliche erlitt einen Schock. Die Eltern kümmerten sich anschließend um ihn. Ein leichter Sachschaden war zu verzeichnen.

+++

Blankenfelde: Kontrolle über Moped verloren

Weil er die Kontrolle über sein Moped durch einen technischen Defekt verloren hat, ist in der Nacht zu Donnerstag ein 43 Jahre alter Mann auf dem Berliner Damm schwer verletzt worden. Er stürzte und wurde in ein Berliner Krankenhaus gebracht.

+++

Rangsdorf: Betonschneider gestohlen

In der Nacht zu Donnerstag haben Unbekannte in Rangsdorf aus einem Kleintransporter einen Betonschneider mitgenommen. Sie schlugen die Scheibe des Autos ein. Der Sachschaden beträgt mehrere hundert Euro.

+++

Dahme: 3000 Euro Schaden nach Rehunfall

Auf der B102 bei Dahme ist am frühen Donnerstagmorgen ein Auto einem Reh ausgewichen. Der Fahrer kam mit dem Auto nach rechts von der Straße ab und beschädigte einen Leitpfosten und ein Verkehrsschild. Zu einer Verkehrsbeeinträchtigung kam es nicht. Das Tier entfernte sich vom Unfallort. Das Fahrzeug blieb mit einem Blechschaden in Höhe von 3000 Euro fahrbereit.

Von MAZ-Online

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
24b78c84-ba2f-11e6-9964-b73bb7b57694
Die Tage nach der Vogelgrippe

Am Freitag brach eine milde Form der Vogelgrippe in Schwante aus. Die Landwirte stehen kurz vor dem Ruin. Die Notschlachtung von 500 Tieren beschert ihnen Alpträume.

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?