Volltextsuche über das Angebot:

0 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Mit 3,17 Promille am Steuer

Dahme-Spreewald: Polizeibericht vom 3.Mai Mit 3,17 Promille am Steuer

Mit 3,17 Promille war eine Autofahrerin am Montagmittag in Riedebeck in Richtung Walddrehna unterwegs. Sie fuhr mit ihrem Auto in Schlangenlinien, so dass Zeugen die Polizei informierten. Bis nach Sonnewalde schaffte es die Fahrerin, dann wurde sie gestoppt. Verletzt wurde niemand.

Voriger Artikel
Unfallauto mit Strichliste in Oranienburg
Nächster Artikel
Betrunken und ohne Zulassung unterwegs



Quelle: dpa

Heideblick: Unfallflucht unter Alkoholeinfluss.  

Der Polizei wurde am Montagmittag ein Kleinwagen gemeldet, der in Riedebeck in Richtung Walddrehna unterwegs war und bei dem der Verdacht bestand, dass die Fahrerin unter erheblichem Alkoholeinfluss stand. Zeugen hatten die Polizei informiert, da das Auto in Schlangenlinien über die gesamte Fahrbahn fuhr. Über Wehnsdorf fuhr sie nach Sonnewalde, wo das Auto zunächst einen Bordstein rammte und dann in der Nähe des Marktes gegen einen geparkten Pkw prallte. Zeugen vor Ort verhinderten die Weiterfahrt der Frau. Bei der 36-Jährigen zeigte das Messgerät einen Wert von 3,17 Promille an. Eine Blutprobe wurde veranlasst.

+++

Schönefeld: Nach Verkehrsunfall im Krankenhaus

Auf Höhe der Baustellenampel auf der Landstraße 400 zwischen Waltersdorf und Zeuthen ist am Montagmittag ein Nissan so heftig auf das Stauende aufgefahren, dass drei andere PKW erheblich beschädigt wurden. Zwei Frauen, die in den gerammten Autos saßen, wurden leicht verletzt und ins Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Schaden von etwa 3500 Euro.

+++

Schönefeld: Blechschaden nach Rotlichtfahrt

Weil er auf der Berliner Chaussee in Waltersdorf am Montag kurz vor 13 Uhr bei Rot über die Ampel gefahren war, hat ein Opel einen Mercedes-Lkw gerammt, der bei Grün in den Kreuzungsbereich eingefahren war. Verletzt wurde niemand. Der Schaden wird auf etwa 1500 Euro geschätzt.

+++

Wildau: Zwei Pkw nach Unfall abgeschleppt

Zwei Pkw hat der Abschleppdienst nach einem Verkehrsunfall am A10-Center in Wildau am Montag gegen 14 Uhr geborgen. Ein Hyundai-Geländewagen war mit einem VW Passat zusammengestoßen. Verletzt wurde niemand. Es entstand ein Schaden von etwa 10 000 Euro.

+++

Schönefeld: Lkw verliert Bauschutt

Auf der Bundesstraße 96a zwischen Selchow und Waßmannsdorf hat ein Lkw am Montagnachmittag von seinem Anhänger Bauschutt verloren. Der hinter ihm fahrende Citroen wurde durch herabfallende Steine erheblich beschädigt. Offensichtlich war die Ladung des Lkw laut Polizei nicht genügend gesichert gewesen. Zeugen hatten den Lkw-Fahrer zuvor schon an einer Ampelkreuzung daraufhin angesprochen. Dennoch hatte er seine Tour fortgesetzt.

+++

Königs Wusterhausen: Zwei Kinder bei Unfall verletzt

Als zwei zwölfjährige Jungen auf ihren Fahrrädern am Montag kurz vor 17 Uhr die Fichtestraße in Königs Wusterhausen überqueren wollten, sind sie mit einem Audi zusammengestoßen. Die Jungen hatten offenbar den fließenden Verkehr nicht beachtet und waren unvermittelt auf die Straße gefahren. Mit leichten Verletzungen wurden sie ins Krankenhaus gebracht.

+++

Groß Wasserburg: Frontal zusammengestoßen

Auf der Landstraße zwischen dem Abzweig Brand und der Autobahnanschlussstelle Staakow zur A13 hat sich am Montagabend ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Gegen 20 Uhr stießen ein VW Passat und ein Peugeot-Kleinbus frontal zusammen. Vier Autoinsassen wurden verletzt. Sowohl der 28-jährige Peugeot-Fahrer als auch seine drei Mitfahrer verletzten sich so schwer, dass sie im Krankenhaus behandelt werden mussten. Es entstand ein Schaden von etwa 30 000 Euro. Beide Fahrzeuge mussten vom Abschleppdienst geborgen werden.

+++

Bestensee: Berauschter Autofahrer aus dem Verkehr gezogen

Die Polizei hat Montagnacht gegen 23 Uhr einen Skoda-Fahrer in der Friedensstraße in Bestensee aus dem Verkehr gezogen, der offensichtlich unter Drogeneinfluss stand. Ein Drogen-Test bei dem bei der Polizei bereits bekannten 31-jährigen Mann reagierte positiv auf Amphetamine und Metamphetamine. Zudem hatte der Mann keinen Führerschein mehr, weil ihm das Gericht das Dokument bereits entzogen hatte. Bei der Kontrolle fand die Polizei zudem mehrere Drogen. Die Blutprobe zur Beweissicherung wurde veranlasst und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
24b78c84-ba2f-11e6-9964-b73bb7b57694
Die Tage nach der Vogelgrippe

Am Freitag brach eine milde Form der Vogelgrippe in Schwante aus. Die Landwirte stehen kurz vor dem Ruin. Die Notschlachtung von 500 Tieren beschert ihnen Alpträume.

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?