Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 5 ° heiter

Navigation:
Mit 3 Haftbefehlen gesucht – beim Klau ertappt

Festnahme am Hauptbahnhof Berlin Mit 3 Haftbefehlen gesucht – beim Klau ertappt

Drei Haftbefehle lagen bereits gegen ihn vor, nun konnte ein Seriendieb endlich gestellt werden. Die Polizei erwischte den 33-Jährigen am Dienstag am Berliner Hauptbahnhof, als er gerade einen weiteren Diebstahl begehen wollte und schon Beute vom Tag bei sich trug. Leichtes Spiel hatte die Polizei jedoch nicht mit ihm.

Voriger Artikel
Dreiste Diebe stehlen 500 Gläser mit Kaffee
Nächster Artikel
Neuruppin: Reuiger Hosendieb


Quelle: dpa

Berlin. Die Polizei nahm am Berliner Hauptbahnhof einen mit drei Haftbefehlen gesuchten Mann fest, der mehrere Reisende um ihre Wertgegenstände erleichtert hatte.

Die Taschendiebstahlsfahnder der Berliner Polizei konnten den Dieb am Dienstagnachmittag auf frischer Tat stellen: Er war gerade dabei, einem 75-jährigen Duisburger eine Tasche mit Laptop und Tablet zu stehlen.

Bei der Festnahme leistete der Dieb Widerstand. Als er versuchte, sich von einer Balustrade zu stürzen, verletzte er sich selbst. Die Zivilfahnder übergaben den 33-Jährigen an die Bundespolizei. Dort zeigte gerade ein 49-Jähriger aus Berlin den Diebstahl seiner Laptoptasche samt Inhalt an. Und tatsächlich: Diese Beute und noch einen weiteren Laptop unbekannter Herkunft hatte der Dieb auch bei sich.

Für den Festgenommenen war damit der Beutezug beendet. Eine Überprüfung ergab, dass drei offene Haftbefehle aus Niedersachsen gegen ihn vorlagen:

– Die Staatsanwaltschaft Hannover suchte den Mann seit Juni 2015 wegen Diebstahls.

– Das Amtsgericht Hannover hatte ihn zu 60 Tagen Freiheitsstrafe verurteilt, die er nicht angetreten hatte. Der zweite Haftbefehl stammte von der Staatsanwaltschaft Hildesheim. Diese suchte ihn zur Sicherungshaft. Er war Ende 2014 nach gefährlicher Körperverletzung zu einer zehnmonatigen Haftstrafe, ausgesetzt auf drei Jahre Bewährung, verurteilt worden und hatte die damit verbundenen Bewährungsauflagen (150 Stunden gemeinnützige Arbeit) nicht erfüllt.

– Den dritten Haftbefehl hatte die Staatsanwaltschaft Bückeburg im August letzten Jahres ausgestellt. Wegen Verstößen gegen das Asylverfahrensgesetz muss der Gesuchte weitere 50 Tage in Haft. Er sitzt nun in der Justizvollzugsanstalt Moabit ein.

Die Bundespolizei leitete mehrere Ermittlungsverfahren wegen Diebstahls und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte ein.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
7d5bda00-b7a2-11e6-9964-b73bb7b57694
Die Meister des bösen Wortes

Die Satire erlebt aktuell einen Siegeszug. Intelligente Satire knöpft sich neben „denen da oben“ auch den kleinen Mann vor und die Ressentiments der Masse. Viele Menschen wenden sich in der „neuen Welt“ den Satirikern zu – und die haben mehr Einfluss denn je. Das sind die Meister des bösen Wortes.

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?