Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 5 ° heiter

Navigation:
Mit Brechstange an Marina unterwegs

Dahme-Spreewald: Polizeibericht vom 7. Juli Mit Brechstange an Marina unterwegs

+++ Groß Köris: Polizei ertappt mutmaßliche Diebe +++ Königs Wusterhausen: Kollision auf der Autobahn +++ Zernsdorf: Vorfahrt missachtet +++ Duben: Sechs Bus-Insassen bei Unfall verletzt +++ Zeesen: VW schiebt zwei Autos zusammen +++ Lübben: Waldbrand auf 10 000 Quadratmetern +++

Voriger Artikel
Patient in Unterhose auf der Flucht
Nächster Artikel
Radfahrerin angefahren



Quelle: dpa

Groß Köris: Mit Brechstange an Marina unterwegs .  

Anwohner der Seebadstraße in Groß Köris riefen in der Nacht zu Dienstag gegen 1.15 Uhr die Polizei, da sie einen Mann bemerkt hatten, der offenbar mit einer Brechstange in Richtung Marina unterwegs war. Wenige Minuten später konnten Polizeibeamte zwei Männer an der Marina stellen, die vermutlich an mehreren Diebstählen beteiligt waren. An mehreren Sportbooten wurden aufgebrochene Kajüten und durchtrennte Kabelbäume entdeckt. An den Tatorten wurde umfangreiches Spurenmaterial sichergestellt. Gegen die beiden mutmaßlichen Diebe im Alter von 20 und 26 Jahren wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet. Seit Dienstagmorgen wurde die Spurensicherung durch Kriminaltechniker fortgesetzt. Zum Ausmaß der verursachten Schäden liegen noch keine Informationen vor.

+++

Königs Wusterhausen: Kollision auf der Autobahn

Ein Dacia-Fahrer rammte am Montagmittag auf der A10 bei Königs Wusterhausen mit seinem Wagen einen Lkw. Zu dem Zusammenstoß war es während eines Überholvorgangs gekommen. Die Ursache war offenbar die Unachtsamkeit des Dacia-Fahrers. Verletzt wurde offenbar niemand. Der Gesamtsachschaden wird mit rund 7000 Euro angegeben.

+++

Zernsdorf: Vorfahrt missachtet

An der Kreuzung Segelfliegerdamm/Karl-Marx-Straße in Zernsdorf kam es am Montag gegen 13 Uhr zum Zusammenstoß eines Seat mit einem Ford. Unfallursache war die missachtete Vorfahrt. Die 68-jährige Seat-Fahrerin erlitt Verletzungen, die ambulant im Krankenhaus behandelt wurden. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von insgesamt rund 1500 Euro.

+++

Duben: Sechs Bus-Insassen bei Unfall verletzt

Die Missachtung der Vorfahrtsregelung an der Anschlussstelle der A13 zur Dubener Hauptstraße war nach ersten Ermittlungen die Ursache eines Verkehrsunfalls am Montag gegen 14.30 Uhr. Der Fahrer eines Lkw hatte einen Kleinbus nicht beachtet. Drei der sechs Insassen des Busses erlitten durch Glassplitter Gesichtsverletzungen. Sie wurden im Krankenhaus behandelt. Eine erste Schätzung geht von Schäden in Höhe von 10 000 Euro aus.

+++

Zeesen: VW schiebt zwei Autos zusammen

Ein VW-Fahrer fuhr am Montag gegen 16.30 Uhr so stark auf einen stehenden Daewoo in der Karl-Liebknecht-Straße in Zeesen auf, dass dieser auf einen Ford geschoben wurde. Die Insassen der Fahrzeuge blieben unverletzt und alle Autos konnten weiterfahren. Der Schaden beläuft sich auf 6500 Euro.

+++


Lübben: Waldbrand auf 10 000 Quadratmetern

An der B87 zwischen Neuendorf und Lübben brach am Montag gegen 16.30 Uhr ein Waldbrand aus. Auf Höhe des Weinberges standen etwa 10 000 Quadratmeter Waldboden in Flammen, konnten aber nach etwa einer Stunde vollständig gelöscht werden. Personen oder Gebäuden waren nicht gefährdet. Zur Höhe der verursachten Schäden liegen bislang noch keine Informationen vor. Wegen des Verdachtes einer fahrlässigen Brandstiftung wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
7d5bda00-b7a2-11e6-9964-b73bb7b57694
Die Meister des bösen Wortes

Die Satire erlebt aktuell einen Siegeszug. Intelligente Satire knöpft sich neben „denen da oben“ auch den kleinen Mann vor und die Ressentiments der Masse. Viele Menschen wenden sich in der „neuen Welt“ den Satirikern zu – und die haben mehr Einfluss denn je. Das sind die Meister des bösen Wortes.

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?