Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° bedeckt

Navigation:
Mit Messer auf Taxifahrer eingestochen

Brutaler Überfall in Berlin Mit Messer auf Taxifahrer eingestochen

Brutaler Überfall auf einen Taxifahrer in Berlin: Ein Pärchen hat in der Nacht zu Sonntag einen Taxifahrer bei der Fahrt von Neukölln nach Mariendorf mit einem Messer und mit Pfefferspray attackiert. Der 49-Jährige musste schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht werden. Dem Taxifahrer gelang es noch, den Alarm auszulösen.

Voriger Artikel
Hochzeitsgast randalierte
Nächster Artikel
Radfahrer in Alt Ruppin schwer verletzt

Brutaler Überfall auf einen Taxifahrer in Berlin.

Quelle: dpa

In der Nacht zu Sonntag wurde ein Taxifahrer bei einem räuberischen Angriff in Berlin schwer verletzt.

Am Hermannplatz in Neukölln bestieg kurz nach Mitternacht ein Pärchen sein Taxi und ließ sich nach Mariendorf in die Prühßstraße fahren. Nach den bisherigen Ermittlungen griff am Zielort plötzlich der Mann, der auf der Rückbank hinter dem Fahrer saß, den 49-Jährigen mit einem Messer an. Er stach auf ihn ein, während seine Begleiterin ihn vom Beifahrersitz aus mit Pfefferspray bedrohte.

Dem Taxifahrer gelang es, einen Alarm am Fahrzeug auszulösen. Daraufhin floh zunächst die Frau. Der männliche Täter forderte noch Geld, bevor auch er ohne Beute die Flucht ergriff. 

Der Taxifahrer wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Das Raubkommissariat der Direktion 4 hat die Ermittlungen übernommen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
3fbb03da-b232-11e6-a3c2-f8d8aa9dceb0
Die sechs Angeklagten im Prozess gegen Nauener Neonazi-Gruppe

Seit dem 24. November 2016 müssen sich vor dem Potsdamer Landgericht sechs Männer verantworten, denen vorgeworfen wird, Teil einer kriminellen Vereinigung gewesen zu sein und mehrere ausländerfeindliche Straftaten begangen zu haben. Drei der Männer sitzen in Untersuchungshaft. Als Kopf der Gruppe gilt NPD-Politiker Maik Schneider.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?