Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Mit Trike gegen Schild gekracht

Polizeibericht Mit Trike gegen Schild gekracht

Ein Ausflug mit einem Trike endete für einen 65 Jahre alten Mann in Bestensee im Krankenhaus. Der Mann verlor auf der Landstraße die Kontrolle über sein dreirädriges Fahrzeug und krachte so unglücklich gegen ein Verkehrsschild, dass er eingeklemmt wurde.

Voriger Artikel
Vermisster Junge gesund wiedergefunden
Nächster Artikel
57-Jähriger entführt kranken Steinewerfer

Der Fahrer des Trikes wurde schwer verletzt.

Quelle: aireye

Bestensee: Verletzter bei Unfall mit Trike.  

Ein 65 Jahre alter Mann ist am Sonnabend auf der Landesstraße 743 bei einem Unfall mit einem Trike schwer verletzt worden. Der Mann hatte gegen Mittag in Bestensee die Kontrolle über sein dreirädriges Vehikel verloren. Das Fahrzeug hob mit dem Vorderrad ab und knallte gegen ein Verkehrsschild. Dabei wurde der Fahrer zwischen dem Schild und seinem Fahrzeug eingeklemmt. Rettungskräfte brachten ihn ins Krankenhaus. An seinem Trike entstand ein Schaden von mindestens 1500 Euro.

+++

Bestensee: Terrassentür eingeschlagen

In ein Wohnhaus im Bestenseer Triftweg sind Unbekannte in der Nacht zu Sonnabend eingebrochen. Die Täter nutzten die Abwesenheit der Bewohner, schlugen die Scheibe der rückwärtig gelegenen Terrassentür ein und durchsuchten alle Schränke. Ob etwas gestohlen wurde, konnte nicht geklärt werden, da die Bewohner in Urlaub sind.

+++

Wildau: Von Alarmanlage abgeschreckt

Beim Versuch, in eine Gaststätte einzubrechen, sind unbekannte Täter am Samstagmorgen in Wildau gescheitert. Zwar hatten die Diebe die Hintertür des Lokals aufgehebelt. Der dadurch ausgelöste Alarm schlug sie jedoch in die Flucht. Sie hinterließen einen Schaden von etwa 500 Euro.

+++

Königs Wusterhausen/Eichwalde: Trunkenheitsfahrten

Insgesamt drei alkoholisierte Autofahrer sind den Polizisten in der Nacht zu Sonnabend bei Kontrollen ins Netz gegangen. In Königs Wusterhausen pustete sich ein 30 Jahre alter Sprinter-Fahrer auf 1,4 Promille. Er musste daraufhin eine Blutprobe und seinen Führerschein abgeben. Ein Richter vom zuständigen Amtsgericht wird über die Dauer des Führerscheinentzugs und eine Geldstrafe entscheiden. Zwei weitere Autofahrer waren mit Atemalkoholwerten von 0,82 und 0,72 Promille in Eichwalde unterwegs. Sie müssen mindestens mit einer Geldbuße in Höhe von 500 Euro, zwei Punkten und einem Fahrverbot von einem Monat rechnen.

Von MAZ-Online

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
77ad02bc-b961-11e6-9964-b73bb7b57694
Brandenburgs neue Kreise

Mit Inkrafttreten der Gebietsreform in Brandenburg im Jahr 2019 werden sich die Märker auch neue Landkreis-Namen einprägen müssen. Die MAZ stellt die künftigen Einheiten vor

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?