Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Mitarbeiter in Erstaufnahmeeinrichtung geschlagen

Teltow-Fläming: Polizeibericht vom 22. Juni Mitarbeiter in Erstaufnahmeeinrichtung geschlagen

Ein Mitarbeiter der Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber in Wünsdorf ist am Dienstagnachmittag von einem Bewohner ins Gesicht geschlagen worden. Dieser, ein 25-Jähriger mit ungeklärter Staatsangehörigkeit, hatte sich geweigert, wegen Bauarbeiten mit seiner Familie in ein anderes Zimmer umzuziehen. Der Mitarbeiter wurde leicht verletzt.

Voriger Artikel
Lkw kracht in Leitplanke
Nächster Artikel
Polizei stoppt kaputten Bus vor Klassenfahrt



Quelle: dpa

Wünsdorf: Mitarbeiter in Erstaufnahmeeinrichtung geschlagen.  

Ein DRK-Mitarbeiter der Erstaufnahmeeinrichtung für Asylsuchende in Wünsdorf ist am Dienstagnachmittag von einem 25-jährigen Asylbewerber mit ungeklärter Staatsangehörigkeit mit der Hand ins Gesicht geschlagen worden. Nach ersten Erkenntnissen war der 25-Jährige nicht damit einverstanden, dass er und seine Familie auf Grund von geplanten Baumaßnahmen in ein anderes Zimmer in der Einrichtung umziehen sollten. Der DRK-Mitarbeiter wurde leicht verletzt.

+++

Trebbin: Zwölfjähriger Radfahrer bei Unfall verletzt

Ein zwölfjähriger Radfahrer ist am Dienstagnachmittag gegen 15.15 Uhr in der Baruther Straße in Trebbin von einem Skoda angefahren worden. Dabei wurde der Junge leicht am Bein verletzt. Er wurde im Krankenhaus behandelt.

+++

Luckenwalde: Auffahrunfall auf der B101

Ein Skoda aus dem Landkreis Teltow-Fläming ist am Dienstagnachmittag gegen 14 Uhr auf der B101 bei Luckenwalde auf einen VW Golf aufgefahren. Danach kam der Skoda von der Fahrbahn ab, er blieb erst 20 Meter neben der Fahrbahn stehen. Die beiden Insassen des Golfs erlitten einen Schock. Auch der 25-jährige Fahrer des Skodas wurde verletzt. Der Wagen musste abgeschleppt werden. Der Schaden beträgt etwa 7000 Euro.

+++

Jüterbog: Radfahrer bei Unfall schwer verletzt

Ein 54-Jähriger hat beim Abbiegen mit seinem Toyota von den Fuchsbergen in die Weinberge in Jüterbog am Mittwoch gegen 8 Uhr einen Radfahrer übersehen, der gerade die Einmündung überquerte. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem sich der Radfahrer schwere Verletzungen zuzog. Er wurde stationär im Krankenhaus aufgenommen. Der entstandene Schaden beläuft sich auf etwa 500 Euro.

+++

Luckenwalde: Angetrunkener Ladendieb verhaftet

Ein Ladendieb ist am Dienstag gegen 19.30 Uhr in einem Supermarkt in der Jüterboger Straße in Luckenwalde erwischt worden. Der offensichtlich angetrunkene Kunde hatte versucht, eine Lasagne zu entwenden. Die Polizisten stellten fest, dass der 31-jährige Luckenwalder 1,48 Promille Alkohol im Blut hatte. Als sie den Mann überprüften, kam außerdem heraus, dass er mit Haftbefehl gesucht wurde und noch zwei offene Geldstrafen nicht bezahlt hatte. Da er den Betrag nicht aufbringen konnte, wurde nicht nur eine Anzeige wegen Ladendiebstahl erstattet, der 31-Jährige wurde im Anschluss an eine Justizvollzugseinrichtung überstellt.

+++

Ludwigsfelde: Autofahrer unter Drogen erwischt

Bei einer Verkehrskontrolle haben Polizisten am Dienstagmittag gegen 12.30 Uhr in der Albert-Schweitzer-Straße in Ludwigsfelde einen Citroen angehalten, dessen Fahrer bei der Kontrolle Auffälligkeiten zeigte, die auf Drogenkonsum schließen ließen. Ein Vortest zeigte Cannabis an. Weiterhin wurde bei dem 29-jährigen Fahrer aus dem Landkreis Potsdam-Mittelmark eine geringe Menge Amphetaminen gefunden. Eine Blutprobe wurde durchgeführt und die Weiterfahrt untersagt. Die Amphetamine wie auch die Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt.

+++

Mahlow: Pkw aufgebrochen

In der Nacht zu Mittwoch haben unbekannte Täter in der Goethestraße in Mahlow einen Pkw aus Krefeld aufgebrochen. Sie schlugen die hintere Seitenscheibe ein und gelangten so in das Fahrzeug. Dort entwendeten sie Ersatzteile eines namhaften Elektronikkonzerns. Es entstand ein Schaden von etwa 1200 Euro.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
62a20fc8-be18-11e6-993e-ca28977abb01
Einblicke in die Unterwelt

Freitag, 9. Dezember: Es liegt 15 Meter unter der Erde, ist gerade einmal mannshoch und einen Arm breit. Ein unterirdisches Stollensystem in Ludwigsfelde (Teltow-Fläming) galt lange als verschüttet. Vor einiger Zeit ist es wieder entdeckt worden. Nun hat die MAZ exklusive Einblicke in die Unterwelt bekommen.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?