Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Motorraddieb legt S-Bahn-Verkehr lahm

Polizeieinsatz in Berlin Motorraddieb legt S-Bahn-Verkehr lahm

Mehr als eine Stunde ist am Mittwochabend der S-Bahn-Verkehr in Berlin auf den Linien S2 und S25 unterbrochen worden. Es lag nicht etwa ein technischer Defekt vor. Sondern ein mutmaßlicher Motorraddieb, der auf der Flucht vor der Polizei war, wählte einen eigenwilligen Fluchtweg: quer über die Gleise des S-Bahnhofs Südende.

Voriger Artikel
Fahrkartenautomat in die Luft gejagt
Nächster Artikel
Freundin geschlagen und Selbstmord versucht
Quelle: Bernd Gartenschläger

Berlin. Ein mutmaßlicher Motorraddieb ist am späten Mittwochabend der Polizei in Berlin-Steglitz entkommen. Der Mann war einer Streife am Steglitzer Damm aufgefallen, weil er ohne Licht und viel zu schnell unterwegs war.

Am S-Bahnhof Südende ließ er dann nach Angaben der Polizei vom Donnerstag das Krad stehen und floh unerkannt über die S-Bahn-Gleise. Das Motorrad war als gestohlen gemeldet, wie sich später herausstelle.

Während des Polizeieinsatzes in der Zeit  von 21.45 und 22.55 Uhr war der S-Bahn-Verkehr der beiden Linien S2 und S25 unterbrochen. Die Polizei hatte sogar mit einem Hubschrauber nach dem Flüchtenden gesucht.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
3fbb03da-b232-11e6-a3c2-f8d8aa9dceb0
Die sechs Angeklagten im Prozess gegen Nauener Neonazi-Gruppe

Seit dem 24. November 2016 müssen sich vor dem Potsdamer Landgericht sechs Männer verantworten, denen vorgeworfen wird, Teil einer kriminellen Vereinigung gewesen zu sein und mehrere ausländerfeindliche Straftaten begangen zu haben. Drei der Männer sitzen in Untersuchungshaft. Als Kopf der Gruppe gilt NPD-Politiker Maik Schneider.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?