Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 6 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Motorradfahrer stirbt auf der A10

Schwerer Verkehrsunfall Motorradfahrer stirbt auf der A10

Tödlicher Unfall am Sonntag auf der A10: Zwischen den Anschlussstellen Phöben und Töplitz kommt ein Motorrad mit dänischem Kennzeichen ins Schleudern und stürzt. Ein nachfolgendes Auto kann nicht mehr rechtzeitig bremsen und begräbt den Motorradfahrer unter sich.

Voriger Artikel
Schwere Unfälle
Nächster Artikel
Einbruch in Fahrradgeschäft

Tödlicher Motorradunfall auf der A10.

Quelle: Julian Stähle

Potsdam. Tödlicher Verkehrsunfall am Sonntag auf der A10: Gegen 12.20 Uhr kam auf der A10 in Richtung Hamburg zwischen den Anschlussstellen Phöben und Töplitz ein Motorrad mit dänischem Kennzeichen aus noch unbekannter Ursache ins Schleudern und stürzte.

Ein nachfolgendes Auto konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und erfasste den gestürzten Motorradfahrer. Ein anderer Pkw fuhr gegen das Motorrad.

Der Motorradfahrer wurde unter dem Auto eingeklemmt und verstarb noch an der Unfallstelle.

Polizei und Feuerwehr Werder sicherten die Unfallstelle. Die Feuerwehr barg den Leichnam des Mannes und beseitigte das großflächig ausgelaufene Öl.

Die Polizei musste Autofahrer zum Weiterfahren bewegen

Die Polizei musste Autofahrer zum Weiterfahren bewegen.

Quelle: Julian Stähle

Wegen der Aufräum- und Bergungsmaßnahmen musste eine Fahrspur gesperrt werden, es kam zum Stau. Auch auf den gegenüberliegenden Spuren kam es Beeinträchtigungen: Gaffer blockierten den Verkehr. Die Polizei sah sich gezwungen, die Autos im Gegenverkehr zum Weiterfahren zu animieren.

Folgeunfall auf der A10

Folgeunfall auf der A10.

Quelle: Julian Stähle

Wenig später kam es an gleicher Stelle bei dichtem Verkehrsaufkommen zu einem Folgeunfall. Aus Unachtsamkeit fuhr ein Auto auf ein anderes auf. Auch ein drittes Auto wurde berührt. Zwei Menschen wurden leicht verletzt. Zwei Autos mussten abgeschleppt werden.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
9b70002a-fc17-11e6-9834-b3108e65f370
Linower narren zelebrieren ihre 30. Session

Die Linower Jecken haben es sich nicht leicht gemacht: gute zweieinhalb Stunden alberten sie sich am Sonnabend durch das Motto „Wir satteln die Hühner und reiten in die Erdbeeren“. Die Party in Braunsberg war die letzte Veranstaltung der Saison. Und kam bei den Gästen sehr gut an.

Sollte es für Erst- und Zweitklässler Zensuren geben?