Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 0 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Nach Explosion: Polizei findet Waffen

Einsatz in Teltow Nach Explosion: Polizei findet Waffen

In Teltow (Potsdam-Mittelmark) ist es am Donnerstagabend in einem Einfamilienhaus zu einer Explosion gekommen. Dabei wurden zwei Türen aus den Angeln gerissen. Nun hat die Polizei am Freitag verschiedene Waffen und Munition im Keller und einem anderen Raum gefunden.

Voriger Artikel
Verursacher flüchtet nach schwerem Unfall
Nächster Artikel
Liebenwalde: Polizei findet mumifizierte Leiche

Polizei und Feuerwehr rückten mit mehreren Fahrzeugen an.

Quelle: Stähle

Teltow. Der Schock sitzt den Bewohnern noch in den Gliedern, als sie am Freitag zu ihrem Haus in der Begonienstraße kommen. Die Türen sind von der Polizei versiegelt worden. Das Paar darf sein Zuhause, das es seit 2003 bewohnt, nicht betreten. „Übernachtet haben wir bei der Schwiegermutter“, sagt der 51-jährige Mann. Schweigend gehen sie um ihr Haus, in dem es am Donnerstagabend aus bislang unbekannter Ursache eine Explosion bzw. Verpuffung gegeben hat.

Fakt ist: Ein lauter Knall im Keller hat das Paar aus seiner Computer-Arbeit im Obergeschoss gerissen. Im Keller brennt es, zwei Türen sind raus geflogen, der Mann beginnt zu löschen. Gegen 21.15 Uhr kommen vier Feuerwehren, Polizei und Rettungswagen. Verletzt wurde niemand. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Wie die Polizei am Freitagnachmittag mitteilte, wurden in dem Keller drei zum Teil brandbeschädigte Kurzwaffen und Munition sowie in einem anderen Raum drei Gewehre (Langwaffen) im Waffenschrank gefunden. Da der Mann, der angab, seit kurzem Jäger zu sein, keine gültige Waffenbesitzerlaubnis zeigen konnte, wurde alles beschlagnahmt. Die Kripo hat Anzeigen wegen schwerer Brandstiftung sowie wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz aufgenommen. Angaben, Schusswaffen und Tatort werden von Spezialisten und Kriminaltechnikern noch untersucht.

Die Polizei sperrte die Unglücksstelle noch am Abend ab

Die Polizei sperrte die Unglücksstelle noch am Abend ab.

Quelle: Julian Stähle
Auch ein Rettungswagen rückte mit aus, verletzt wurde aber niemand

Auch ein Rettungswagen rückte mit aus, verletzt wurde aber niemand.

Quelle: Julian Stähle

Von Claudia Krause

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
8dc57e04-f9de-11e6-9834-b3108e65f370
So flogen die Breeser Bomben in die Luft

Breese, 23. Februar: Im Drei-Sekundentakt wurden am Donnerstag 18 Fliegerbomben bei Breese gesprengt. Die tödliche Last stammte aus den letzten Kriegstagen im Februar 1945. Nun kann der neue Deich gebaut werden, den Ort vor Hochwasser schützen soll.

Sollte es für Erst- und Zweitklässler Zensuren geben?