Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Schüsse in Zossen: Waffen werden kontrolliert

Eskalierte Polizeikontrolle Schüsse in Zossen: Waffen werden kontrolliert

Warum in Zossen eine Polizeikontrolle in der Nacht zu Donnerstag eskaliert ist, kann am Freitagmittag noch nicht genau gesagt werden. Am Freitag wird weiter vor Ort ermittelt. Außerdem werden nun die Dienstwaffen der Polizisten untersucht. Sie haben bei der Polizeikontrolle Schüsse auf ein davonfahrendes Auto abgefeuert.

Voriger Artikel
Brand im Rollstuhllager: 350.000 Euro Schaden
Nächster Artikel
70-jähriger Mann stirbt nach Verkehrsunfall

In Zossen untersuchte die Polizei den Tatort

Quelle: MAz

Zossen. Nach Schüssen bei einer Polizeikontrolle in Zossen werden die Dienstwaffen von zwei Bundespolizisten überprüft. Außerdem suchen die Ermittler nach weiteren Spuren, wie eine Sprecherin der Polizeidirektion West am Freitag sagte. Anwohner werden zu Hinweisen über den Ablauf befragt. Jetzt soll der Tathergang rekonstruiert werden.

In der Nacht zu Donnerstag wollten nach den Angaben zwei Bundespolizisten am Bahnhof ein Auto kontrollieren. Sie vermuteten, dass die Insassen Diebesgut verladen wollten. Der Fahrer gab jedoch Gas, fuhr direkt auf die Beamten zu und flüchtete unerkannt. Aus einer Dienstwaffe wurde geschossen. Wie oft geschossen wurde, wollte die Polizei nicht sagen. Am Tatort sind mehrere Patronen gefunden worden. Inzwischen hat die Polizei bestätigt, dass mehrmals geschossen wurde. Verletzt wurde durch die abgegebenen Schüsse niemand, hieß es. Allerdings wurden zwei Polizisten durch die Auto-Attacke verletzt und kamen ins Krankenhaus. Die Klinik haben sie inzwischen aber wieder verlassen.

Der Täter konnte unerkannt entkommen, möglicherweise sind es auch mehrere Täter gewesen. Man wisse derzeit noch nicht, wie viele Personen im Auto saßen. Der Fluchtwagen ist auch verschwunden, an ihm sind möglicherweise Einschusslöcher zu sehen.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
1430061c-b3ed-11e7-84b7-e3eddc0dc5d1
Amtseinführung im KWer Rathaus

Im Königs Wusterhausener Rathaus ist Swen Ennullat (Freie Wähler KW) am Mittwochmorgen als Bürgermeister vereidigt worden. Der feierlichen Zeremonie wohnten einige geladene Gäste bei. Sie gratulierten dem 41-jährigen Niederlehmer. Den ersten gemeinsamen öffentlichen Auftritt mit seiner Ehefrau Katharina Ennullat hat der Bürgermeister beim Sportlerball am Freitag.

Erwarten Sie, dass sich nach Einführung der einheitlichen Postleitzahl in der Gemeinde Gumtow die Qualität der Zustellung verbessert?