Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Nachbarschaftsstreit mit Knüppel beendet

Potsdam: Polizeibericht vom 18. Juni Nachbarschaftsstreit mit Knüppel beendet

+++ Templiner Vorstadt: Ein heftiger Nachbarschaftsstreit beschäftigte die Polizei am Mittwochmorgen – vor allem deswegen, weil einem der Widersacher wohl die Argumente ausgingen +++ Innenstadt: 11-Jährige auf dem Weg zur Schule von Auto angefahren +++ Potsdam: Vermisstenanzeige über Facebook +++

Voriger Artikel
Tresor-Knacker auf der Flucht
Nächster Artikel
Beamte stoppen Verkehrs-Rowdy


Quelle: dpa-Zentralbild

Templiner Vorstadt: Kommt ein Knüppel geflogen. Am Mittwochmorgen ging es in Templiner Vorstadt heiß bzw. laut her. Zwei Nachbarn stritten sich so heftig, dass am Ende der Ältere der beiden ins Krankenhaus musste.

Die Ursache des Streits war zunächst nicht bekannt, fest steht jedoch, dass die Polizei am besagten Morgen um kurz vor halb Zehn angerufen wurde. Am Telefon ein 74-jähriger Mann. Er gab an, dass er soeben von einem Knüppel im Gesicht getroffen wurde. Der Knüppelwerfer, so der Verletzte, sei ein 64-jähriger Nachbar gewesen.

Die Polizei versucht nun Licht ins Dunkle zu bringen und prüft die genauen Tatumstände.

Der 74-Jährige konnte die Klinik übrigens schnell wieder verlassen. Er hat bei der „Knüppel-Attacke“ eine leichte Platzwunde erlitten, wie es heißt.

Nördliche Innenstadt: Pkw erfasst 11-jährige Radlerin

Eine 11-jährige Schülerin wurde am Donnerstagmorgen gegen 7:45 Uhr auf dem Weg zu Schule von einem Pkw angefahren.

Das Mädchen war gerade auf der auf der Charlottenstraße unterwegs, als der Wagen abbog. Sie hat den Wagen jedoch nicht kommen sehen. Es kam zum Zusammenstoß. Rettungskräfte brachten das vorsorglich Kind zur ärztlichen Untersuchung in ein Krankenhaus.

Potsdam: Suche über die sozialen Netzwerke

Am Donnerstag wurde bei einer Potsdam-Gruppe des sozialen Netzwerkes Facebook eine Vermisstenanzeige eingestellt. Gesucht wird ein schwerbehinderter Mann aus dem Heilpädagogischen Centrum in Kladow. Zuletzt wurde er am Montag, 15. Juni 2015, gesehen.

Vermisstenanzeige bei Facebook

Vermisstenanzeige bei Facebook

Quelle: Facebook

Die Schwester des Mannes beschreibt ihren Bruder in diesem Post als etwa 1,76m groß, mit braunen Augen und brauen Haaren. Zudem ist er Bartträger. Auffällig sei, so schreibt sie, dass er eine Gehbehinderung hat und orthopädischen Schuhe trägt, „wodurch er steif läuft“.

Der Vermisste wird polizeilich gesucht, bislang jedoch ohne Erfolg! Vermutlich wird er sich im Raum Berlin oder Potsdam aufhalten, so die Hoffnung der Angehörigen.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Bundesweite Umfrage
Ein Späßchen unter Nachbarn: Der eine droht mit der Heckenschere, der andere mit der Faust. Foto: Kai Remmers

Dieser Schiller-Vers wurde zum geflügelten Wort: "Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt". Doch die Mehrheit hat zurzeit keinen Streit mit Nachbarn. Im Gegenteil: Jede Dritte nennt seinen direkten Nachbarn einen "guten Freund" - wenn man sich überhaupt kennt.

mehr
Mehr aus Polizei
3fbb03da-b232-11e6-a3c2-f8d8aa9dceb0
Die sechs Angeklagten im Prozess gegen Nauener Neonazi-Gruppe

Seit dem 24. November 2016 müssen sich vor dem Potsdamer Landgericht sechs Männer verantworten, denen vorgeworfen wird, Teil einer kriminellen Vereinigung gewesen zu sein und mehrere ausländerfeindliche Straftaten begangen zu haben. Drei der Männer sitzen in Untersuchungshaft. Als Kopf der Gruppe gilt NPD-Politiker Maik Schneider.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?