Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Nebengebäude ausgebrannt

Teltow-Fläming: Polizeibericht vom 11. Januar Nebengebäude ausgebrannt

Bei einem Feuer in Jüterbog ist in der Nacht von Sonntag zu Montag das Nebengebäude eines Mehrfamilienhauses in der Schillerstraße in Jüterbog ausgebrannt. Personen wurden nicht verletzt, die Schadenshöhe und die Ursache des Feuers sind noch unklar.

Voriger Artikel
Betrug beim Autokauf
Nächster Artikel
Berauscht mit Böllern unterwegs


Quelle: dpa

Jüterbog: Nebengebäude ausgebrannt.  

Das Nebengelass eines Mehrfamilienhauses in der Jüterboger Schillerstraße ist in der Nacht von Sonntag zu Montag gegen 1.30 Uhr ausgebrannt. Das fünf mal zwölf Meter große Massivgebäude stand nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei zum Zeitpunkt des Brandausbruches leer. Personen wurden durch das Feuer nicht verletzt. Gegen 3 Uhr hatten Feuerwehrleute die Flammen erfolgreich gelöscht. Kriminaltechniker haben den Brandort auf eine mögliche Ursache untersucht. Angaben zur Schadenshöhe liegen derzeit noch nicht vor. Die Polizei ermittelt wegen einer möglichen Brandstiftung.

+++

Luckenwalde: Unfall beim Ausparken

In der Zinnaer Straße in Luckenwalde sind am Montag gegen 11 Uhr zwei Autos zusammengestoßen. Die Fahrer der beiden Fahrzeuge hatten beim Ausparken nicht gut genug auf die Umgebung geachtet. Verletzt wurde niemand. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von etwa 1700 Euro. Der Unfallverursacher wurde verwarnt.

+++

Rohrbeck: Kasse entwendet

In der Nacht von Sonnabend zu Sonntag sind unbekannte Täter in ein Gewerbegebäude in Rohrbeck eingedrungen und haben dort eine Registrierkasse gestohlen. Die Kasse wurde später von einem Zeugen in Jüterbog gefunden. Der Schaden beträgt etwa 2000 Euro. Vor Ort wurden Spuren gesichert.

+++

Mahlow: Einbruch gescheitert

Ein Einbruchsversuch in ein Haus in Mahlow ist in der vergangenen Woche gescheitert. Als die Besitzer nach einwöchiger Abwesenheit am Sonntagabend zurückkamen, bemerkten sie, dass Unbekannte versucht hatten, eine Scheibe des Hauses einzuschlagen. Dies misslang jedoch. Auf dem Grundstück wurde ein Hammer gefunden, mit dem die Tat vermutlich verübt wurde. Die Polizei sicherte Spuren.

+++

Ludwigsfelde: Simson entwendet

In der Nacht von Sonnabend zu Sonntag haben unbekannte Täter in der Karl-Liebknecht-Straße in Ludwigsfelde ein Simson-Moped mit dem blauen Versicherungskennzeichen 486 RAH gestohlen. Dieses stand vor einem Mehrfamilienhaus und war mit einem Seilschloss an einen Fahrradständer angeschlossen sowie per Lenkradschloss gesichert. Es entstand ein Schaden von etwa 1600 Euro. Die Fahndung wurde eingeleitet.

+++

Großbeeren: Mercedes gestohlen

Am Sonntagfrüh zwischen 0.40 Uhr und 11 Uhr haben unbekannte Täter einen in der Genshagener Straße in Großbeeren abgestellten Mercedes ML 350 4matic gestohlen. Das Fahrzeug war ordnungsgemäß gesichert in der Hofeinfahrt eines Mehrfamilienhauses abgestellt. Die Polizei sicherte Spuren.

Eine gemischte Streife der Bundespolizei und der polnischen Polizei entdeckte einen solchen Mercedes am Sonntagvormittag in Swiecko (Polen). Ein Mitarbeiter einer Tankstelle an der Europastraße 30 hatte die Beamten auf den verlassenen Wagen aufmerksam gemacht, der an der Tankstelle stand. Nachdem mehrere Stunden zuvor ein unbekannter Mann die Tankrechnung für das Fahrzeug beglichen hatte, versuchte er das Fahrzeug erfolglos zu starten. Daraufhin entfernte er sich in unbekannte Richtung. Beim Eintreffen der gemeinsamen Streife fanden sie das Fahrzeug mit Kennzeichen aus dem Zulassungsbezirk Teltow Fläming unverschlossen vor. Da noch keine aktuelle Fahndung nach dem Mercedes bestand, informierten die Streife die Polizei in Großbeeren. Vermutlich handelt es sich um das selbe Fahrzeug.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
77ad02bc-b961-11e6-9964-b73bb7b57694
Brandenburgs neue Kreise

Mit Inkrafttreten der Gebietsreform in Brandenburg im Jahr 2019 werden sich die Märker auch neue Landkreis-Namen einprägen müssen. Die MAZ stellt die künftigen Einheiten vor

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?