Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Neuruppin: 39-Jährige stirbt bei Autounfall

Von der Fahrbahn abgekommen Neuruppin: 39-Jährige stirbt bei Autounfall

Am Freitagmorgen gegen 4 Uhr ist eine 39-jährige Frau bei einem Autounfall tödlich verunglückt. Aus noch ungeklärter Ursache ist sie mit ihrem Wagen von der Fahrbahn abgekommen und gegen mehrere Bäume geprallt. Die Frau starb noch am Unfallort.

Voriger Artikel
Eingeklemmter Mann von Feuerwehr befreit
Nächster Artikel
Planenschlitzer: Fährtenhund spürt Diebe auf

Am frühen Freitagmorgen ereignete sich auf einer Landstraße bei Neuruppin ein tödlicher Unfall.

Quelle: dpa

Neuruppin. Am frühen Freitagmorgen gegen 4 Uhr ist eine 39-Jährige mit ihrem Auto auf einer Landstraße bei Neuruppin von der Fahrbahn abgekommen und tödlich verunglückt. Warum sie von der Spur nach links abkam, ist noch unklar. Der Polizeisprecher der Direktion Nord, Toralf Reinhardt, berichtete, dass die Frau gegen mehrere Bäume prallte. Anschließend blieb das Auto mit der Fahrerseite auf der Straße liegen.

Am Unfallort stellte die Polizei fest, dass die 39-Jährige schon kurz nach den Kollisionen gestorben sein muss, teilte der Sprecher auf Anfrage der MAZ am Freitagmittag. „Vermutlich passierte der Unfall eine halbe Stunde bevor die Frau gefunden wurde“, so Reinhardt weiter.

Zudem wird vermutet, dass die Fahrerin mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs gewesen sein könnte, weil Fahrzeugteile und Splitter teils weit verteilt lagen. Genaueres zur Unfallursache konnte der Sprecher zu diesem Zeitpunkt aber noch nicht sagen. Die Landstraße musste zur Räumung der Unfallstelle für mehrere Stunden gesperrt werden.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
3fbb03da-b232-11e6-a3c2-f8d8aa9dceb0
Die sechs Angeklagten im Prozess gegen Nauener Neonazi-Gruppe

Seit dem 24. November 2016 müssen sich vor dem Potsdamer Landgericht sechs Männer verantworten, denen vorgeworfen wird, Teil einer kriminellen Vereinigung gewesen zu sein und mehrere ausländerfeindliche Straftaten begangen zu haben. Drei der Männer sitzen in Untersuchungshaft. Als Kopf der Gruppe gilt NPD-Politiker Maik Schneider.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?