Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Neuruppin: Einbruch ins Krankenhaus

Ostprignitz-Ruppin: Polizeibericht vom 3. August Neuruppin: Einbruch ins Krankenhaus

In den Ruppiner Kliniken in Neuruppin ist eingebrochen worden. Das stellten Reinigungskräfte am Mittwochmorgen fest. Die Diebe stahlen elektronische Geräte im Wert von mehreren hundert Euro. Weil die Einbrecher auch mehrere Fensterscheiben beschädigten, entstand ein Schaden von insgesamt etwa 1200 Euro.

Voriger Artikel
32-jähriger Autofahrer mit Drogen erwischt
Nächster Artikel
Kein Weiterkommen: Verkehr der S7 gestört


Quelle: dpa

Rheinsberg: Abgezockt von der Partnerbörse.  

Wegen Betrugs im Internet hat am Dienstag ein Mann bei der Polizei in Rheinsberg Strafanzeige erstattet. Er hatte sich im November 2015 bei einem Dating-Portal im Internet angemeldet. Dafür bezahlte er einen Euro und hatte eine Testphase von 14 Tagen. Den Betrag bezahlte er mit seiner Kreditkarte. Bei einer späteren Überprüfung seiner Kreditkartenabrechnung stellte der Geschädigte fest, dass ihm seit November 2015 bis einschließlich Juli 2016 monatlich fast 90 Euro abgebucht wurden. Da der 58-Jährige einem solchen Vertrag nie eingewilligt hatte, erstattete er nun Anzeige.

Neuruppin: Junge Frau stürzt sich aus dem zweiten Stock

Eine 29 Jahre alte Frau ist in Neuruppin am Dienstagnachmittag gegen 16.20 Uhr offenbar aus dem zweiten Obergeschoss eines Wohnhauses in der Straße des Friedens gesprungen – offenbar in der Absicht, sich umzubringen. Ein Anwohner fand die Frau wenig später leblos auf dem Gehweg liegend und rief den Rettungsdienst. Die Frau wurde wiederbelebt und stationär im Krankenhaus aufgenommen.

Vielitzsee: Von der Wohnung ins Gefängnis

Direkt von seinem Haus in der Gemeinde Vielitzsee wurde ein 30 Jahre alter Mann am Mittwochmorgen ins Gefängnis nach Wulkow gebracht. Polizisten klingelten um 8 Uhr an der Wohnungstür, um eine Geldstrafe von 120 Euro einzutreiben. Weil der Mann nicht zahlen konnte, nahmen die Beamten ihn fest und brachten ihn in die Justizvollzugsanstalt, wo er nun eine Ersatzfreiheitsstrafe von zwölf Tagen absitzen muss.

Alt Ruppin: Strafe bezahlt, Haft abgewendet

Am Dienstagvormittag suchten Revierpolizisten einen 37 Jahre alten Mann in Alt Ruppin zu Hause auf, weil ein Haftbefehl über 1350 Euro gegen ihn vorlag. Der Mann konnte den Betrag aufbringen und zahlte. Er entging damit einer Ersatzfreiheitsstrafe von 90 Tagen.

Rheinsberg: Rettungsringe gestohlen

Am Zootzensee und am Rheinsberger See sind jeweils ein Rettungsring samt Leine gestohlen worden. Das entdeckten Mitarbeiter der Stadt Rheinsberg am Dienstag bei einer Kontrolle der Badestellen und zeigten den Diebstahl um 10.20 Uhr bei der Polizei an. Der Schaden für die Stadt beträgt etwa 90 Euro.

Wittstock: Drei Schlösser aufgebrochen für eine Flasche Bier

Unbekannte Täter haben zwischen Montag und Dienstag drei Vorhängeschlösser an einer Garage in der Wittstocker Schützenstraße aufgebrochen und die Garage durchsucht. Gestohlen wurde nach ersten Erkenntnissen nur eine Flasche Bier. Der Sachschaden beträgt etwa 100 Euro.

Wittstock: 16-Jährige will Schuhe stehlen

In einem Schuhgeschäft in der Meyenburger Chaussee in Wittstock hat eine 16 Jahre alte Diebin am Dienstag versucht, ein Paar Schuhe im Wert von rund 30 Euro zu stehlen. Sie wurde um 10.30 Uhr dabei erwischt und der Polizei übergeben.

Wittstock: Betrunken und ohne Fahrerlaubnis am Steuer

Mit 1,08 Promille Alkohol im Blut geriet ein 19 Jahre alter VW-Golf-Fahrer am Dienstagabend in Wittstock in eine Polizeikontrolle. Die Beamten hielten den jungen Mann gegen 22.35 Uhr in der Kleinen Kettenstraße an. Dabei stellten sie fest, dass der 19-Jährige gar keinen Führerschein hat. Die Polizisten fertigten Strafanzeigen sowohl gegen den Fahrer als auch gegen den Halter des Fahrzeuges an.

Rossow: Reh auf der Straße

Am Mittwochmorgen stieß eine 47 Jahre alte Autofahrerin gegen 6.50 Uhr zwischen Fretzdorf und Rossow mit ihrem Renault mit einem Reh zusammen. Das Tier starb. Am Auto entstand ein Schaden in Höhe von rund 2000 Euro.

Hohenofen: Hakenkreuze auf dem Radweg

Ein Zeuge hat der Polizei am Dienstag gemeldet, dass Unbekannte auf einem Radweg in Neuamerika bei Hohenofen zwei Hakenkreuze gemalt haben. Außerdem befanden sich dort weitere Schmierereien in schwarzer Farbe, teilte die Polizei mit. Es wurde eine Strafanzeige wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen aufgenommen.

Neustadt: Autoreifen zerstochen

Von einem Auto, das am Hauptgestüt in Neustadt abgestellt war, haben Unbekannte am Dienstag zwischen 0 und 6 Uhr einen Vorderreifen zerstochen. Der Schaden beträgt laut Polizei rund 100 Euro.

Kyritz: Auto kollidiert mit Kleintransporter

Ein Auto und ein Kleintransporter sind am Mittwochmittag in Kyritz an der Kreuzung von Rehfelder Weg und Friedensstraße zusammengestoßen. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von rund 3000 Euro, teilte die Polizei mit. Verletzt wurde niemand.

Wusterhausen: Einbrecher im Gartenmarkt

In kurzer Zeit gab es in Wusterhausen den zweiten Einbruch in ein Geschäft. Unbekannte sind am Dienstagabend durch ein Fenster in einen Gartenmarkt an der Straße Promenade eingedrungen. Sie durchwühlten laut Polizei mehrere Schränke. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei wurde nichts gestohlen. Durch den Einbruch entstand ein Schaden von rund 100 Euro. Erst in der Nacht zu Sonnabend waren Unbekannte in einen Friseursalon eingebrochen.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
3fbb03da-b232-11e6-a3c2-f8d8aa9dceb0
Die sechs Angeklagten im Prozess gegen Nauener Neonazi-Gruppe

Seit dem 24. November 2016 müssen sich vor dem Potsdamer Landgericht sechs Männer verantworten, denen vorgeworfen wird, Teil einer kriminellen Vereinigung gewesen zu sein und mehrere ausländerfeindliche Straftaten begangen zu haben. Drei der Männer sitzen in Untersuchungshaft. Als Kopf der Gruppe gilt NPD-Politiker Maik Schneider.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?