Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 0 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Noch immer keine Spur vom Rollstuhlfahrer

Vermisst in Oranienburg Noch immer keine Spur vom Rollstuhlfahrer

Ein mysteriöser Vermisstenfall beschäftigt die Polizei in Oranienburg (Oberhavel): Bereits seit Sonnabend wird ein Rollstuhlfahrer vermisst. Trotz intensiver Suche selbst mit einem Hubschrauber fehlt von dem Mann und seinem Gefährt jede Spur. Doch die Polizei gibt nicht auf.

Voriger Artikel
Rottweiler außer Rand und Band
Nächster Artikel
Zoll sucht Drogen und findet Giftstoff

Mit diesem Rollstuhl verschwand der Mann aus dem Heim

Quelle: Polizei

Oranienburg. Die Suche nach dem seit Sonnabend in Oranienburg (Oberhavel) vermissten Rollstuhlfahrer ist bisher erfolglos gewesen, wird aber am Dienstag fortgesetzt. Das teilte die Polizei am Morgen mit.

Wolfgang M. hatte am Samstag seine Unterkunft im Seniorenheim in der Villacher Straße mit seinem elektrischen Rollstuhl verlassen und wird seitdem vermisst.

Neben dem Einsatz mehrerer Streifenwagen, eines Polizeihubschraubers und der Wasserschutzpolizei im Bereich Lehnitzsee und Oranienburger Havel wurde auch ein Mantrailerhund hinzugezogen. Auch am Sonntag und Montag war die Suche fortgesetzt worden.

Nach dem seit dem 15.08.15 als vermisst gemeldeten Wolfgang Meussler wird weiterhin polizeilich gesucht. Heute, Dienstag, werden dabei u.a. die Wasserschutzpolizei und Mantrailerhunde einer Rettungshundestaffel eingesetzt.

Zudem reichen wir zur Unterstützung der Öffentlichkeitsfahndung ein Bild des Rollstuhls nach. Mit einem Gerät dieser Bauart war Wolfgang Meussler unterwegs. Zeugen, die einen derartigen Rollstuhl gesehen haben oder Angaben zum Aufenthalt von Wolfgang Meussler machen können, werden gebeten, sich in der Polizeiinspektion Oberhavel unter der Telefonnummer 03301/8510 zu melden.

Zeugen, die Angaben zu seinem derzeitigen Aufenthaltsort machen können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Oberhavel unter der Telefonnummer (03301) 8510 zu melden.

Info : Die Suche konnte am Dienstagnachmittag, 18. August 2015, eingestellt werden. Wolfgang M. wurde gefunden.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
8dc57e04-f9de-11e6-9834-b3108e65f370
So flogen die Breeser Bomben in die Luft

Breese, 23. Februar: Im Drei-Sekundentakt wurden am Donnerstag 18 Fliegerbomben bei Breese gesprengt. Die tödliche Last stammte aus den letzten Kriegstagen im Februar 1945. Nun kann der neue Deich gebaut werden, den Ort vor Hochwasser schützen soll.

Sollte es für Erst- und Zweitklässler Zensuren geben?