Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Wieder Kot im Briefkasten

Ostpignitz-Ruppin: Polizeibericht vom 3. Februar Wieder Kot im Briefkasten

+++ Neuruppin: Die Ekelattacken in einem Neuruppiner Mehrfamilienhaus nehmen kein Ende: Wieder haben Unbekannte Kot an zwei Briefkästen geschmiert. +++ Sechszehneichen: Eigentlich sollen sie die Straße von Schnee freiräumen. Was aber, wenn ein Winterdienst-Fahrzeug, selber von der Straße rutscht?

Voriger Artikel
Kleintransporter drängt Auto in Leitplanke - Fahrer flüchtet
Nächster Artikel
Tatort Tram-Haltestelle: Beleidigt und beraubt

+++

Storbeck: Zwei Granaten gesprengt

Zwei Granaten sind am Freitag in der Zeit zwischen 9 und 10.30 Uhr in Storbeck gesprengt worden. Zuvor hatte jemand die Sprengkörper am Pfefferteich entdeckt. Nach der Sprengung hob die Polizei den Sperrkreis zwischen Storbeck und Waisenkrug wieder auf.

+++

Neuruppin:  Erneut Kot im Briefkasten

Die Ekelattacken in einem Mehrfamilienhaus an der Neuruppiner Eisenbahnstraße nehmen kein Ende: Bereits zum wiederholten Mal schmierten in der Nacht zu Sonnabend unbekannte Täter Kot an zwei Briefkästen. Weiterhin wurde eine Plastiktüte mit Kot auf dem Grundstück gefunden. Die Kripo ermittelt.

+++

Linum: Zigaretten aus Raststätte gestohlen

Bisher unbekannte Täter haben am frühen Samstagmorgen 50 Zigarettenschachteln aus der Raststätte Linumer Bruch an der Bundesautobahn 24 gestohlen. Laut Polizei hatten die Angestellten beobachtet, wie sich zum selben Zeitpunkt zwei Jugendliche in der Nähe der Zigarettenregale aufhielten. Die Regale sind frei zugänglich. Der Schaden beläuft sich auf rund 250 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt.

+++

 Neuruppin: Motorendiebe unterwegs

Aus einer Halle an der Straße "Zur Mesche" in Neuruppin ist ein Außenbordmotor von einem Boot gestohlen worden. Der Diebstahl soll sich zwischen dem 25. Januar und dem 1. Februar ereignet haben.  Das Boot befand sich mit weiteren 20 Sportbooten im Winterstand. Es enstand ein Schaden von rund 800 Euro.

+++

Holzhausen: Reh läuft vors Auto

Zu einem Wildunfall mit einem Reh kam es am Sonntagmorgen gegen 6 Uhr, als ein 20 Jahre alter Autofahrer auf der Landesstraße 14 zwischen Holzhausen und Bahnhof Zernitz unterwegs war. Das Tier lief über die Straße, sodass der Fahrer nicht mehr bremsen konnte. Das Auto prallte anschließend gegen einen Baum. Verletzt wurde niemand, allerdings entstand durch den Zusammenstoß ein Sachschaden von 4000 Euro. Das Auto wurde abgeschleppt.

+++

Sechzehneichen: Winterfahrzeug rutscht von der Fahrbahn

Eine glatte Fahrbahn hat am Sonntag gegen 6.15 Uhr zu einem Unfall in der Kyritzer Straße geführt. Ein 20 Jahre alter Lkw-Fahrer war mit seinem Schneeräumfahrzeug unterwegs, als es bei geringer Geschwindigkeit nach links von der Fahrbahn abrutschte und anschließend gegen einen Baum und einen Zaun prallte. Der Mann wurde nicht verletzt. Es entstand ein Schaden von 2100 Euro.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
7286e7a2-b7c7-11e7-948a-54d8c75544c3
Brand in Brieselang – Kameraden verletzt

Brieselang, 22. Oktober 2017 – Bei einem Löscheinsatz am Sonntag in einer Lager- und Produktionshalle in Brieselang (Havelland) sind 18 Feuerwehrleute verletzt worden. Sie wurden vor Ort in Zelten behandelt. Der Einsatz musste in Schutzanzügen fortgesetzt werden.

Erwarten Sie, dass sich nach Einführung der einheitlichen Postleitzahl in der Gemeinde Gumtow die Qualität der Zustellung verbessert?